VÖW bilanziert über das Jahr 2007
 

VÖW bilanziert über das Jahr 2007

Laut dem Verband österreichischer Werbemittelhändler hat die EURO 2008 der Branche neue Impulse verschafft.

Der Verband österreichischer Werbemittelhändler (VÖW) wurde 1991 gegründet und besteht aktuell aus 25 Mitgliedern und 25 Lieferanten-Partnern. Über das vergangene Jahr zieht der Verband eine durchaus positive Bilanz, da die Branche insgesamt erstmals knapp über 500 Millionen Euro umsetzte. Zudem habe sich, so VÖW-Präsident Fritz Bauer und Geschäftsführer von Mitraco, „der Trend zu anspruchsvollen Werbemitteln und selektivem sowie zielgerichtetem Einsatz” fortgesetzt. Vor allem die positive Konjunktur, die Niederösterreich-Wahlen und die Europameisterschaft 2008 wirken laut dem VWÖ wie ein Turbo für die Werbebranche.

Am Sektor Textilen sind nach wie vor T-Shirts, Polo-Shirts, Jacken und Kappen große Umsatzträger, aber auch Onpacks und Beigaben erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Besonders viele Produkt-Neuheiten bietet laut VÖW der Elektronik-Bereich wie etwa elektronische Bilderrahmen, USB-Sticks und Armbanduhren. Bauer ist überzeugt davon, dass die Branche immer mehr Wert auf Nachhaltigkeit, Fairness und ethisches Wirtschaften legt. „Viele Unternehmen setzen aufgrund der aktuellen Klimadiskussion auf umweltfreundliche Materialien. Andere wiederum verlegen ihre Produktion trotz höherer Lohnnebenkosten wieder nach Europa”, so der VÖW-Präsident.

(so)

stats