Völlige Runderneuerung für die ÖAK
 

Völlige Runderneuerung für die ÖAK

Für die Österreichische Auflagenkontrolle (ÖAK) bricht 2004 eine völlig neue Ära an.

"Es wird eine ÖAK neu geben, die mit der jetzigen nicht zu vergleichen ist", berichtet Ilona Happel, Geschäftsführer der Mediahaus Austria und Mitglied der ÖAK-Reformkommission im Rahmen einer Veranstaltung des Forum Mediaplanung (FMP). In der "ÖAK neu" wird es künftig einen Kernwert geben, um den sich in einer Art Puzzle die verschiedenen anderen Größen gliedern. Vermutlich werden die einzelnen ÖAK-Kategorien auch neue Begrifflichkeiten bekommen.



Die Reformkommission komme mit ihrer Arbeit sehr gut voran, erklärt ÖAK-Präsident Rudolf Wolfbauer an selber Stelle. Es herrsche eins sehr konstruktives Klima. Bis zum Juni dieses Jahres soll die Reformkommission ihre Arbeit beendet haben. Im September dann in einer außerordentlichen Generalversammlung die ÖAK neu beschlossen werden, die schließlich mit dem ersten Quartal 2004 in Kraft tritt.

(as)


stats