Viag Interkom und HypoVereinsbank wollen Stan...
 

Viag Interkom und HypoVereinsbank wollen Standard für Handy-Geldbörse entwickeln

Die beiden deutschen Unternehmen präsentieren Pilot-Projekt mit 1000 Teilnehmern auf der Cebit. Der offene Standard soll den Konsumenten frühestens nächstes Jahr zur Verfügung stehen.

Statt ein eigenes Süppchen beim Bezahlen via Handy zu kochen, haben sich die beiden deutschen Unternehmen Viag Interkom und die HypoVereinsbank dazu entschlossen, einen offenen Standard für das Bezahlen per Handy bei Online-Einkäufen zu entwickeln. Wie ein Sprecher des Mobilfunkbetreibers Viag Interkom mitteilt, seien auch andere Unternehmen eingeladen an der Verwirklichung dieses Standards mitzuwirken. Im Zuge der Verbreitung von GPRS rechnet man damit, dass sich das Interesse am Shoppen und damit auch Zahlen via Mobilfunktelefon deutlich steigern wird.

Auf der Cebit in Hannover wird zwar schon ein Pilot-Projekt mit 1000 Teilnehmern präsentiert. Der Konsument muss aber auf den neuen Standard noch warten. Denn dieser, "werde nicht in den nächsten vier Wochen beim Kunden sein", wie Knut Hansen von der HypoVereinsbank betont.
(rs)

stats