Verschiebungen im neuen "Print-Eintopf"
 

Verschiebungen im neuen "Print-Eintopf"

Media-Analyse 2010: Tageszeitungen verlieren Leser, das Internet legt auf 49,5 Prozent Reichweite zu, Heute (gratis) überholt die Krone in Wien, das Weekend Magazin (gratis) hat die höchste Magazinreichweite.

Die Media-Analyse 2010 zeigt einige spannende Themen auf, insbesondere da erstmals Kaufmedien und Gratismedien in einem "Topf" - mit einer Messlatte - erhoben wurden: Erstmals seit Einstieg der Gratistageszeitungen sinken die Tageszeitungsreichweiten – trotzdem: 5,2 Millionen Österreich über 14 Jahre lesen täglich zumindest eine der 14 österreichischen Dailies (die "Grundgesamtheit" der Österreicher ab 14 Jahre ist 2010 exakt 7,1 Millionen Personen groß - 2009 waren 7,069 Millionen).

Parallel dazu: Das Internet legt weiterhin deutlich zu: von 45,8 auf 49,5 Prozent Reichweite. Das bedeutet, dass „gestern“ rund 3,5 Millionen Österreicher im Netz waren. Möglicherweise findet zwischen diesen Medien ein gewisser Abtausch an Lesern/Usern statt.

Die "Kronen Zeitung" verliert abermals signifikant und fällt von 40,4 auf 38,9 Prozent Reichweite, bleibt aber mit rund 2,76 Millionen Lesern unangefochten bundesweiter Reichweitenkaiser unter den Tageszeitungen.
Auch die Sonntags-"Krone" sinkt signifikant auf 47,6 Prozent.

"Heute" indessen erfreut seine Herausgeberin Eva Dichand mit der erstmals ausgewiesenen nationalen Reichweite. Die Gratistageszeitung steigt hier mit beachtlichen zwölf Prozent Reichweite und 849.000 Lesern ein - 542.000 davon sind Wiener.
In Wien liegt die Reichweite von "Heute" bei 37,6 Prozent, die "Krone" liegt hier mit 513.000 Lesern und 35,6 Prozent Reichweite erstmals hinter "Heute". Für "Österreich" weist die MA fast gleich bleibend zu 2009 runde 22 Prozent Reichweite und 316.000 Leser aus. Spannend in Wien sind weiters die nunmehr für das gesamte Jahr ausgewiesenen Werte der regionalen Wochenzeitungen: Das "Wiener Bezirksblatt" hat 40 Prozent Reichweite und 577.000 Leser, die "Wiener Bezirkszeitung" 32 Prozent Reichweite.

Die Werte der weiteren Tageszeitungen liegen innerhalb der Schwankungsbreite. Die "Kleine Zeitung" liegt national mit zwölf Prozent Reichweite gleichauf mit "Heute", "Österreich" liegt national bei 9,6 Prozent, der "Kurier" hat 8,1 Prozent Reichweite, "Der Standard" weist mit leicht sinkender Tendenz 5,3 Prozent Reichweite auf, "Die Presse" steigert sich minimal auf 3,8 Prozent Reichweite. Am Wochenende hält "Der Standard" bei 6,7 Prozent Reichweit, abgefragt für Samstag, "Die Presse" bei 4,1 Prozent für ihre "Presse am Sonntag".
Signifikante Verluste gibt es für die "Tiroler Tageszeitung", die im eigenen Bundesland von 54,4 auf 46 Prozent rutscht. Wobei auch andere im eigenen Bundesland Federn lassen müssen: die "Vorarlberger Nachrichten", die "Kärntner Tageszeitung" und die "Salzburger Nachrichten".

Die RMA-Medien (Gratis-Wochentitel "Wiener Bezirkszeitung", "Bezirksrundschau" Oberösterreich, die "Bezirksblätter" in vier Bundesländern, die RZ-Medien Vorarlberg und die "Woche" Kärnten und Steiermark) werden erstmals mit einem Gesamtjahreswert ausgewiesen und erreichen gemeinsam mit 53,5 Prozent mehr als die Hälfte der Österreicher.

Magazine verlieren Leser
Ein kurzer Blick auf die Magazine macht deutlich, dass es auch hier einige Verlierer gibt und einen einzigen Gewinner mit signifikanter Aufwärtstendenz: "Besser Wohnen" legte von 2,7 auf 3,1 Prozent Reichweite zu.

Zu den Verlierern mit signifikanten Werten zählen: die "Ganze Woche" (von 14,1 auf 13,2 Prozent Reichweite), "News" (von 11,6 auf 10,3 Prozent) mit aktuell 730.000 Lesern, "E-Media" (3,9 auf 3,4 Prozent), "Home", "Eltern", "Flair", "Alles Auto" und "Auto Touring", das mit einem herben Verlust von 27,1 Prozent auf 22,6 Prozent Reichweite laut aktueller MA nun 1,6 Millionen Leser hat. Als gute Nachricht zum Schluss seien die Magazine erwähnen, die kleinere Aufwärtstendenzen zeigen: das "Profil", die Styria Multi Media Men-Titel, "Gusto", "Woman", "News Leben", "Gesünder Leben", "ORF Nachlese", "Top Gewinn", "Miss" und "Wienerin".

Ein toller Erfolg: "Weekend" rangiert als atypisches 14-tägiges Magazin (Gratis-Zustellung via Geomarketing) auf Rang eins im Magazin-Segment mit 14,2 Prozent Reichweite mit rund einer Million Leser.

Ebenfalls freuen dürfen sich Infoscreen, das von 1,3 Millionen Menschen innerhalb einer Woche, und Channel M, der McDonald’s Screen, der im selben Zeitraum von zehn Prozent der Österreicher wahrgenommen wurden.

Für die MA 2010 wurden 15.984 persönliche Interviews (zu 100% CAPI/CASI - Computer-Asststed Personal (Self-) Interview) im Zeitraum Jänner bis Dezember 2010 durchgeführt - diese bilden die Basis des vorliegenden Berichtes der ARGE Media-Analysen.
Mit der MA 2010 werden nunmehr erstmals auch alle nach der Öffnung der MA beigetretenen und im Jahre 2010 erhobenen Gratistitel mit ihrem Ganzjahreswert ausgewiesen, der österreichische Printmedienmarkt wird somit in seiner relevanten Gesamtheit abgebildet.

Die MA wird partnerschaftlich von Printmedien, Agenturen, Radio, Fernsehen und Außenwerbung finanziert – dies betrifft sowohl Durchführung wie auch Auswertung und Veröffentlichung.

Die Gesamtkosten der MA 2010 betragen rund 2,3 Millionen Euro und werden von insgesamt 125 Mitgliedern (105 Medien und 20 Agenturen) getragen.
Wie bereits in den Vorjahren waren mit der Erhebung die Institute GfK Austria, IFES und GALLUP/Dr. Karmasin GmbH beauftragt. Die Datenauswertung wurde wieder von H.T.S. übernommen.
stats