Vermarktungsplattform: „Wirkliches Potenzial ...
 

Vermarktungsplattform: „Wirkliches Potenzial liegt in gemeinsamen Login“

Johannes Brunnbauer

Über das Thema „Vermarktungsplattformen/ Open Marketplace“ diskutierten Oliver Böhm (ORF Enterprise), Corinna Drumm (VÖP), Michael Eder (Krone.at), Gerhard Riedler (Red Bull Media House), Michael Stix (ProSiebenSat.1 PULS 4) und Matthias Stöcher (VÖZ/Board Digitale Medien) unter der Leitung von Dagmar Lang (Manstein Verlag).

Eine gemeinsame österreichische Vermarktungsplattform wird immer wahrscheinlicher. Man habe die Idee 13 heimischen Medien vorgestellt, diese hätte noch bis Ende September Zeit sich zu committen, berichtete Matthias Stöcher, VÖZ-Board „Digitale Medien“. Zwei Drittel davon hätten bereits auch unterschrieben. Etwas zurückhaltender gab sich jedoch Geschäftsführer Krone Multimedia-Geschäftsführer Michael Eder. „Es ist positiv zu bewerten, dass wir hier sitzen.“ Obwohl man die Allianz vollumfänglich unterstütze, habe man jedoch noch nicht unterschrieben, weil man gewisse Qualitätskriterien voraussetze. „Das  betrifft insbesondere den ORF und die Frage, in welchem Umfang dieser Targeting betreiben wird.“ 

Kleiner, aber wichtiger Schritt
ProSiebenSat.1 PULS 4 Österreich-Geschäftsführer Michael Stix verwies auf ein anderes Problem: „Wir stehen der Allianz zwar grundsätzlich positiv gegenüber. Das ist ein kleiner, aber wichtiger Schritt“, betonte er. Die einzelnen Medienhäuser lediglich zusammenzuspannen, sei jedoch alleine zu wenig, weshalb auch zeitnah eine Login-Allianz eingeführt werden müsse. Und auch hier werde eine Österreich-Allianz, obwohl diese natürlich wichtig sei, in der Konkurrenz mit Facebook & Co nicht ausreichen: „Da haben wir nur mit einer europaweiten Allianz eine Chance“, zeigt er sich überzeugt und verwies hier im weiteren auf die in Deutschland initiierte Europa-Allianz Net ID, die mit Partnern aus der E-Commerce zudem auch breiter aufgestellt sei.  Und auch bei Red Bull Media, will man noch nicht unterschreiben. „Ich bin zwar dafür, dass wir das machen, sehe darin noch kein kommerziell erfolgreiches Modell“, so Gerhard Riedler, Global Head of Media Sales. Auch er sieht „wirkliches Potenzial“ nur in einem gemeinsamen Login, wobei hier noch sehr viel Vorarbeit notwendig sei.

Gegner sitzen im Silicon Valley
Dass der ORF teilnehmen wird, ist hingegen laut ORF Enterprise-Geschäftsführer Oliver Böhm bereits fix, das einzige, das noch geklärt werden müsse, sei ob, dieser Targeting betreiben dürfe. Er sei jedoch überzeugt davon, dass das „Projekt muss Wirklichkeit werden muss, weil unsere Gegner im Silicon Valley sitzen und alles in Händen dieser Player liegt.“ Und auch für VÖP-Geschäftsführerin Corinna Drumm ist eine gemeinsame Online-Vermarktungsplattform ein „extrem wichtiges Projekt“. Die österreichische Medienbranche müsse aufgrund des starken Wettbewerbsdruck durch die Global Player näher zusammenrücken, ist sie überzeugt. Sie verwies außerdem darauf, dass in der Sache mehr Einheit bestehe, als es nun bei diesem Panel den Anschein habe. „Und wenn wir eine Priorisierung der noch offenen Punkte vornehmen, wird es mit einer Allianz auch sicher klappen.“

stats