Vermarkter IPA präsentiert Studie zur TV-Nutz...
 

Vermarkter IPA präsentiert Studie zur TV-Nutzung

Bei der Auswahl des TV-Programms reden die Kinder ein gewichtiges Wörtchen mit.

"Die Kinder haben die Macht über die Fernbedienung", meint Studienleiterin Roswitha Haßlinger, Prokuristin des Österreichischen Gallup Instituts, angesichts der Zahlen aus der aktuellen Studie "Erlebnismilieus, TV-Nutzung & Kaufentscheider". Als Auftraggeber der Untersuchung fungiert die IPA-plus Österreich, der Vermarkter der österreichischen Werbefenster auf RTL, RTL II und SuperRTL. Laut der von Karmasin Marktforschung/Gallup Österreich durchgeführten Studie entscheiden in der Zeitzone 14.00 bis 17.00 Uhr in den Haushalten zu zwölf Prozent die Kinder, welches TV-Programm angesehen wird (acht Prozent Mann, 16 Prozent Frau, zwei andere). Auch in der Programmzone 17.00 Bis 19.00 Uhr haben die Kinder zu zwölf Prozent das Sagen, welches Programm läuft (15 Prozent Mann, 22 Prozent Frau, 1 Prozent andere). Im Zeitraum 19.00 bis 20.15 Uhr gibt der Nachwuchs immerhin in fünf Prozent aller Fälle an, welches TV-Programm angesehen wird (30 Prozent Mann, 28 Prozent Frau, eine Prozent andere). In den zwei Programmflächen 20.15 bis 22.30 und 22.30 bis 0.00 Uhr haben die Kids noch jeweils zu drei Prozent die gewichtigste Stimme bei der Programmwahl.



Erfragt hat Karmasin Marktforschung auch verschiedene Image-Items zu den Sendern. RTL liegt dabei in den Dimensionen "Unterhaltenswert" und "Modern" (jeweils 42 Prozent) vor allen anderen Sendern und folgt beispielsweise bei "sympathisch" mit 34 Prozent ebenso dicht auf ORF1 und ORF2 (jeweils 37 Prozent) wie bei "besonders geschätzt" – ORF1 (32 Prozent), ORF2 und RTL jeweils 30 Prozent.



Details zur Studie per E-Mail oder über die Homepage der IPA-plus Österreich.

(as)

stats