Verlagsgruppe News präsentiert MAK-Zahlen
 

Verlagsgruppe News präsentiert MAK-Zahlen

Laut MAK verlieren die Magazine "News", "tv-media","e-media" und "Format" der Verlagsgruppe News an verkaufter Auflage, während "Woman", "profil", "trend", "Gusto" und "Auto Revue" gewinnen.

Zum zweiten Mal veröffentlicht die Verlagsgruppe News nach dem Austritt aus der ÖAK (Österreichische Auflagenkontrolle) die Verlagseigene MAK (Magazin-Auflagenkontrolle). Auf Basis des - methodisch nicht sauberen - Vergleichs von MAK I/2003 und MAK II/2003

verlieren die Magazine "News", "tv-media", "e-media" und "Format" an verkaufter Auflage, während die Zahlen für "Woman", "profil", "trend", "Gusto" und "Auto Revue" nach oben klettern.



Laut der von der Wirtschaftsprüfungskanzlei Hübner & Hübner testierten MAK verzeichnen die einzelnen Magazine im zweiten Halbjahr 2003 folgende Verkaufszahlen:



News: 252.659 Stück (MAK I/2003: 256.259,

Jahresschnitt 2003: 254.459)


Woman: 193.194 Stück (MAK I/2003: 191.578, Jahresschnitt

2003: 192.386)


tv-media: 250.205 Stück (MAK I/2003: 259.755, Jahresschnitt 2003: 254.980)


e-media: 131.494 Stück (MAK I/2003: 144.913, Jahresschnitt 2003: 138.204)


profil: 75.861 Stück (MAK I/2003: 75.475,

Jahresschnitt 2003: 75.668)


trend: 68.255 Stück (MAK I/2003: 67.401, Jahresschnitt 2003:

67.828)


Format 64.758 Stück (MAK I/2003:

71.595, Jahresschnitt 2003: 68.177)


Gusto: 52.617 Stück (MAK I/2003: 52.168, Jahresschnitt

2003: 52.393)


Auto Revue: 53.810 Stück (MAK I/2003: 53.631, Jahresschnitt 2003: 53.721).



Im Konflikt mit der ÖAK habe sich nichts verändert, erklärt Dkfm. Helmut Hanusch, Geschäftsführer der Verlagsgruppe News. Nach wie vor gebe es drei strittige Punkte, die die Verlagsgruppe News

in dieser Form nicht akzeptieren könne und wolle.

(as)

stats