Verkauf von ProSiebenSat.1-Aktien
 

Verkauf von ProSiebenSat.1-Aktien

Die Beteiligungsgesellschaften Kohlberg Kravis Roberts und Permira trennen sich von ProSiebenSat.1-Anteilen im Wert von etwa 200 Millionen Euro.

Die Finanzinvestoren KKR und Permira leiteten nach eigenen Angaben vom 12. Jänner 2011 ein beschleunigtes Bookbuilding-Verfahren für den Verkauf von acht Millionen stimmrechtslosen Vorzugsaktien an institutionelle Investoren ein. Dies entspreche rund 3,7 Prozent des Grundkapitals. Gemessen am Schlusskurs vom Mittwoch von 24,52 Euro haben die Aktien einen Wert von knapp 200 Millionen Euro. Die Investoren erklärten weiter, die Erlöse aus diesem einmaligen Aktienverkauf würden zur Schuldenrückzahlung und Verbesserung der Liquidität der hoch verschuldeten Lavena Gruppe verwendet, in der KKR und Permira ihre Anteile an dem Münchner Medienunternehmen gebündelt haben. Damit werde die Kapitalstruktur gesichert und gestärkt. Nach Abschluss der Transaktion werden KKR und Permira nach eigenen Angaben weiterhin 53 Prozent des Grundkapitals, einschließlich unverändert 88 Prozent der stimmberechtigten Stammaktien von ProSiebenSat.1 halten. Darüber hinaus sei eine 90-tägige Haltefrist vereinbart worden. Das Bookbuilding starte sofort.

(Quelle: APA/Reuters)
stats