Anteilsverkauf: 'Salzburger Nachrichten' bald...
 
Anteilsverkauf

'Salzburger Nachrichten' bald in alleinigem Besitz der Herausgeber-Familie Dasch

BKA / Regina Aigner
Gertrude Kaindl-Hönig 2016 bei der Verleihung des Großen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich.
Gertrude Kaindl-Hönig 2016 bei der Verleihung des Großen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich.

Die Salzburger Tageszeitung mit überregionalem Anspruch steht demnächst unter einheitlichen Besitzverhältnissen.

Der Standard berichtet, dass die Familie von Herausgeber Maximilian Dasch (74), schon bisher im Besitz der Mehrheit, auch die Anteile von Daschs Schwester Gertrude Kaindl-Hönig (81) übernimmt. Der Verkauf der Anteile solle bis Jahresende abgeschlossen sein. Derzeit teilen sich die beiden Familienstämme, Nachkommen des SN-Mitbegründers Max Dasch, die Kommanditanteile 55,4 Prozent (Dasch) zu 43,6 Prozent (Kaindl-Hönig) auf.

Die SN hatten den Ausstieg Kaindl-Hönigs bereits im Blatt angekündigt. Am 20. Juni veröffentlichten sie unter dem Titel "Veränderungen bei den Salzburger Nachrichten" die Meldung: "Nach mehr als fünf Jahrzehnten Engagement für die Salzburger Nachrichten, davon 44 Jahre als Gesellschafterin, wird Frau Diplomkauffrau Trude Kaindl-Hönig aus den Salzburger Nachrichten als Gesellschafterin ausscheiden, nachdem sie ihre operative Tätigkeit schon vor einiger Zeit beendet hat. Der Entschluss erfolgte nach reiflicher Überlegung und im Einvernehmen mit ihrem Bruder und Miteigentümer Dr. Max Dasch, der die Beteiligung übernehmen wird. Die Unternehmenspolitik und Produktstrategie, welche in den letzten 75 Jahren Richtlinien für die Salzburger Nachrichten waren, werden auch in der Zukunft gültig sein, das gilt auch für die nächste Generation."




stats