Verhaltener Start ins Jahr
 

Verhaltener Start ins Jahr

#

Focus Media Research Jänner 2012: Zum Jahresauftakt nominell +1,5 Prozent (klassische Werbeträger +2,4 Prozent).

Das ist ein guter Start ins Werbejahr, wenngleich mit "angezogener Handbremse". Im eiskalten Jänner wuchs der Bruttowerbedruck in Österreich laut Analyst Focus Media Reserach um nominell 1,5 Prozent (für die klassischen Medien, exklusive Online, um 2,5 Prozent). Damit scheint sich - wohlgemerkt, es geht um das Bruttowerbevolumen - im Jänner die Tendenz seit September 2011 fortzusetzen: Ja, es gibt Wachstum, aber die Raten sinken (von +3,7 Prozent im November über 2,3 Prozent im Dezember auf nunmehr 1,5 Prozent im Jänner). 

Für Dienstag, den 27. März 2012 avisiert Focus das aktuelle "Werbebarometer" - ein Blick zurück ins "Werbebarometer" aus dem September 2011: In der Befragung im August/September 2011, wie sich die Spendings zwischen Oktober 2011 bis März 2012 entwickeln werden, erhob Focus eine Erwartung von in Summe 2,1 Prozent. Das dürfte fast eine Punktlandung werden. 

Alsdann: Mit einem Plus über dem Marktschnitt starten die Regionalen Wochenzeitungen (+13,4 Prozent) vor Privat-TV (+12,7 Prozent) ins Jahr 2012. Schön, ja wunderbar erscheint das Plus für Fachzeitschriften (+9,6 Prozent), Privatradio (+6,4 Prozent9 und Aussenwerbung (+4,1 Prozent) verzeichnen steigende Volumina. Die Magazine, ORF TV- und Hörfunk sowie Kino starten mit einem Minus - Online (Melderunde von 19 Vermarktern beziehungsweise Anbietern) erzielt mit 6,9 Brutto-Millionen einen etwas geringeren Wert als im Jänner 2011 (7,5 Millionen), ORF-TV und ORF-Hörfunk starten mit einem Minus. 

Nach Branchen betrachtet sind die "Treiber" im Jänner "Sonstige" (Non-Food Handel im besonderen) und die Dienstleister. 
Hoffentlich nur "Kälteopfer" sind Markenartikler und Handel&Versand (da stecken der Lebensmitteleinzelhandel und Drogeriemärkte drin) mit jeweils kräftigem Minus. In eigener Sache sind die Medien mit nominell +4,5 Prozent recht flott unterwegs. 
stats