Verführung und Macht: Historienspektakel "Bor...
 

Verführung und Macht: Historienspektakel "Borgia" ab September im ORF

Zweite Staffel der internationalen Serie mit ORF-Beteiligung ab 25. September auf ORF 2

Brutale Macht- und frivole Sexspiele umhüllt von einer kräftigen Brise Religion - dafür stehen seit Jahrhunderten die Borgias, die damit ausreichend Stoff fürs Fernsehen liefern. Während die US-Version der Serienverfilmung rund um den berüchtigten Papst-Clan noch vor der geplanten vierten Staffel eingestellt wurde, geht die europäische Fassung des Historienspektakels in die zweite Runde. Im ORF ist sie ab Ende September zu sehen.

"'Borgia' ist das Bild einer gestörten Familie in einer sehr, sehr wilden Zeit", sagt Regisseur Christoph Schrewe, der die österreichischen Zuschauer ab 25. September in ebenjene Zeitepoche entführen will. Die internationale Renaissanceserie "Borgia" entstand auch diesmal wieder mit ORF-Beteiligung und bietet 600 Minuten opulentes Historienkino.

Erzählt wird die Geschichte rund um Familienoberhaupt Rodrigo Borgia und seine Sprösslinge diesmal ab dem Jahr 1497. Im Mittelpunkt steht der kometenhafte Aufstieg von Cesare Borgia, eingebettet in eine große Liebesgeschichte, einen atemberaubenden Krimi und in eine Zeit, die von bedeutenden Persönlichkeiten wie Machiavelli, da Vinci und Michelangelo geprägt war, verspricht der ORF in einer Aussendung. Zu sehen ist der Sechsteiler voraussichtlich am 25. (20.15 Uhr) und 27. September (22.40 Uhr) sowie am 1., 2., 3. und 7. Oktober (jeweils um 22.30 Uhr) in ORF 2.

(APA)
stats