Verein Media-Server nimmt Fahrt auf
 

Verein Media-Server nimmt Fahrt auf

Turnusgemäße Mitgliederversammlung des Vereins Media Analyse: Neuwahl des Vorstands – Vertreter von Gratismedien erstmals im MA-Vorstand – Präsidium mit Helmut Hanusch bestätigt - Statuten für das Projekt Media-Server beschlossen, Pilotstudie kommt 2012 - Start 2013?.

Einen entscheidenden Schritt zum Projekt Media-Server haben dieser Tage der Verein Media-Analyse, die IGMA (Mediaagenturen), die AGTT (Teletest), die beiden Radiovermarkter RMS und ORF Enterprise als Träger des Radiotest, die Außenwerber Gewista & Epamedia (basteln ihrerseits am "Outodoor-Server") sowie die ÖWA Österreichische Webanalyse gemsetzt: Die Statuten für den Verein "Media-Server" sind verabschiedet, damit ist der Weg frei für die Anmeldung bei der Vereinsbehärde. Klingt bürokratisch, ist aber das Fundament, auf dem das Großprojekt entwickelt werden soll: In den Statuten sind die Stimmanteile der am Media-Server beteiligten Medien (-Gattungen) und Agenturen geregelt - und die Verteilung der Anteile zur Finanzierung des Projekts. Die technische Kommission soll bereits im Frühjahr mit einem Pilotprojekt zum Server ins Feld gehen, ehrgeiziges Ziel könnte sein, bereits zum Jahreswechsel 2012/2013 mit einer Halbjahres-Version aufwarten zu können.

Das Projekt Media-Server sieht vor, dass in einer zentralen Studie neben der Sozio- und Demografie und einem umfassenden Erheben der Konsumgewohnheiten und Interessen und Einstellungen insbesondere das "Mediennutzungsverhalten im Tagesverlauf" erhoben wird. Bestehende Gattungs-Medienstudien wie Print-Media-Analyse, ÖWA Plus, Radiotest oder Teletest werden mit ihren Daten in die zentrale Studie fusioniert. Die einzelnen Studien werden einerseits durch die im Media-Server generierten Daten entlastet, andererseits soll die Kombination der Studien der Medien- und insbesondere Werbewirtschaft Daten ("Währungen") zu den Leistungen der Gattungen und einzelner Titel/Sender ermöglichen. MA-Präsident Helmut Hanusch, einer der Initiatoren und Treiber des Projekts, formuliert seit Jahr und Tag zur Begründung: "Mit dem Media-Server erhalten wir die Deutungshoheit über den österreichischen Medienmarkt - die wollen wir nicht den Googles und Facebooks dieser Welt überlassen." Nicht zuletzt deshalb ist auch mit der ÖWA Österreichische Webanalyse und deren Reichweitenstudie ÖWA Plus die digitale Medienwelt mit an Bord.


Am 16. November 2011 fand die ordentliche Mitgliederversammlung des Vereins ARGE Media-Analysen im Theatersalon Hollmann statt. In der Generalversammlung des Vereins ARGE Media-Analysen wurde statutengemäß der Vorstand neu gewählt, in dem nun auch Gratismedien (Print) vertreten sind.

Er setzt sich wie folgt zusammen:

Printmedien (16)
Tageszeitungen (6)
1. Mag. Wolfgang Bergmann (Der Standard)
2. Mag. Martin Huttarsch (Kronen Zeitung)
3. Reinhold Gmeinbauer (Die Presse)
4. Mag. Thomas Kralinger (Kurier)
5. Mag. Hermann Petz (Tiroler Tageszeitung)
6. Dr. Walter Walzl (Kleine Zeitung)

Wochentitel (4)
1. Dkfm. Helmut Hanusch (News)
2. Prof. Harald Knabl (NÖN)
3. Winfried König (Salzburger Woche)
4. Dkfm. Johannes Werle (Profil)

Monatstitel (3)
1. Raimund Jacoba (Gewinn)
2. Dr. Nina Haas (Sportmagazin)
3. Mag. Claudia Volak (Auto Touring)

Gratistitel (3)
1. Mag. Dieter Henrich (Bezirksrundschau)
2. Dr. Michael Tillian (Woche)
3. Josef Gruber (Tips)

Elektronische Medien (2)
1. Dr. Michael Graf (RMS Austria)
2. Mag. Sigrid Svitek (ORF Radio)

Agenturen (16)
1. Mag. Sibylle Blümel (mec)
2. Sibylle Callagy (maxus)
3. Mag. Joachim Feher (MediaCom)
4. Christian Forster (ORF-Enterprise)
5. Josef Guzei (Eumedia)
6. Mag. Anja Hettesheimer (Mediahaus Austria)
7. Susanne Koll (OmnicomMediaGroup)
8. Peter Lammerhuber (MediaCom)
9. Mag. Friederike Müller-Wernhart (MindShare)
10. Dr. Elisabeth Ochsner (PanMedia)
11. Xavier Reynaud (Initiative)
12. Christina Schauer (Media 1)
13. Sabine Schmidt (Universal McCann)
14. Gerhard Turcsanyi (TMC)
15. Erwin Vaskovich (VivaKi)
16. Mag. Andreas Weiss (Aegis).

Der Neuwahl vorausgegangen ist eine Statutenänderung zur Erweiterung der Vorstandssitze. Die Statutenänderung – maximal jeweils 16 Sitze für Printmedien und Agenturen anstelle von 13 – wurde einstimmig beschlossen. Mit der Erweiterung des Vorstands auf nunmehr 34 Sitze wollte der Verein ARGE Media Analysen auch Gratismedien (Print) die Möglichkeit geben, im Vorstand vertreten zu sein. Um die Ausgewogenheit zwischen Print- und Agenturvertretern im MA-Vorstand aufrecht erhalten zu können, wurden sowohl die Sitze für Printmedien als auch jene für Agenturen aufgestockt.

Bei der Konstituierung des Vorstands wurde das bisherige Präsidium mit Präsident Dkfm. Helmut Hanusch (News) und Vizepräsidenten Raimund Jacoba (Gewinn) sowie den Präsidiumsmitgliedern Peter Lammerhuber (MediaCom), als Kassier Sibylle Callagy (Maxus) und als Schriftführer Winfried König (Salzburger Woche) bestätigt.
Die Mitgliederversammlung beschloss auch einstimmig die Durchführung der MA 2012.

Nachsatz: Da fehlt doch - Fernsehen, in juridischer Form der AGTT Arbeitsgemeinschaft Teletest. Mit Jahresbeginn ist die AGTT nicht mehr im Verein MA, sondern wird - analog zu den Mediaagenturen mit deren Verein IGMA Interessengemeinschaft Mediaagenturen - dann im Verein "Media-Server" Mitglied sein.
stats