UTA verliert Vorstand Lüscher
 

UTA verliert Vorstand Lüscher

Kurt Lüscher scheidet am 31. Mai in seiner Funktion als CEO aus dem Telekom-Unternehmen auf eigenen Wunsch aus.

Kurt Lüscher, seit drei Jahren Vorstand der UTA und seit April vergangenen Jahres CEO, scheidet am 31. Mai auf eigenen Wunsch aus. Lüscher hat sich, laut Unternehmenssprecher Martin Halama, entschlossen, ab 1. Juni neuen beruflichen Herausforderungen zu widmen.

Lüschers Position wird einstweilen nicht nachbesetzt. Seine Führungsaufgaben und Agenden übernehmen die beiden weiteren Vorstände Romde Karré und Johannes Schwertner. Schwertner wird ab Juni nicht nur für die Finanzen und die Administration des Unternehmens verantwortlich sein, sondern übernimmt die Führung des operativen Geschäftsbereiches Business Customers sowie der Strategie und des Business Developements. Darüber hinaus fällt netway in den Aufgabenbereich Schwertners.

Technikvorstand Karré wird nach dem Ausscheiden Lüschers mit den beiden operativen Geschäftsbereicehn Mass Market und Service Provider, der Presse und Kommunikation sowie mit dem neu zu schaffenden gemeinsamen IT Service Center von UTA und netway betraut sein.
(tl)

stats