UTA nach netway-Integration
 

UTA nach netway-Integration

Die UTA gibt die netway-Geschäftsfelder Webdesign, E-Commerce, ASP auf und für den Fortbestand der Marke netway gibt es kein Commitment.

Die von der UTA beschlossene netway-Integration zieht folgende Veränderungen nach sich: Die Telekom-nahen Services wie Hosting, Housing, Streaming, Security-Lösungen, Domainservies, EDI/eBusiness Integration, Online-Werbung sowie die beiden ASP-Lösungen trafiknet und Grundbuch werden bis Jahresende schrittweise in das UTA-Produktportfolio übernommen. Das Online-Advertising-Joint-venture mit dem ORF Adworx wird unverändert weiterbetrieben.



Der gestern gefasste Aufsichtsratsbeschluss bedeutet jedoch das Ende für die Geschäftsfelder Webdesign, E-Commerce und standardisierte ASP-Produkte. Die damit verbundenen aktiven Vertriebsmaßnahmen werden sofort eingestellt.



Wie UTA-Unternehmenssprecher Martin Halama mitteilt sollen die beschlossenen Schritte zur Stärkung der Marke UTA führen und durch vereinfachte Kundenbeziehungen und Kostenvorteile die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens steigern. Bis Jahresende bleibt die Marke netway vorderhand bestehen. Bis dahin sollen weitere Verwendungsmöglichkeiten erörtert und evaluiert werden. Möglicherweise wird die Marke verkauft oder für ein neues Geschäftsfeld genutzt.



Mit der netway-Integration werden 20 von derzeit 58 Mitarbeitern abgebaut. Christine Wahlmüller, die langjährige Unternehmenssprecherin, verlässt ebenfalls das Unternehmen.



(tl)

stats