US-Sender Fox News beruft erstmals Frau an Sp...
 

US-Sender Fox News beruft erstmals Frau an Spitze

FREDERICK M. BROWN
UNIVERSAL CITY, CA - JANUARY 17: The Fox Network logo is displayed during the 2005 Television Critics Winter Press Tour at the Hilton Universal Hotel on January 17, 2005 in Universal City, California. (Photo by Frederick M. Brown/Getty Images)
UNIVERSAL CITY, CA - JANUARY 17: The Fox Network logo is displayed during the 2005 Television Critics Winter Press Tour at the Hilton Universal Hotel on January 17, 2005 in Universal City, California. (Photo by Frederick M. Brown/Getty Images)

Der rechtskonservative Fernsehsender bekommt mit der bisherigen Programmdirektorin Suzanne Scott erstmals eine Chefin. Lachlan Murdoch wird CEO des abgespeckten Medienunternehmens.

Suzanne Scott, die neue Generaldirektorin des Senders und seines Schwesterprogramms Fox Business News, arbeitet seit der Gründung 1996 für Fox News.

Lachlan Murdoch, Sohn von Rupert Murdoch, wird das abgespeckte Medienunternehmen namens New Fox leiten. Darunter fallen die großen TV-Sender und die Sport-Kabelstationen, nachdem Disney die Film-Sparte und Kanäle wie National Geographic kaufen wird.

Lachlan Murdoch würdigte die Berufung von Scott als historisch: "Suzanne war maßgeblich am Erfolg von Fox News beteiligt und hat als erste weibliche CEO Geschichte geschrieben. Ihre Vision und Innovation haben dazu beigetragen, einige der beliebtesten und lukrativsten Primetime-Programme auf Kabel zu erstellen, und da wir die Ära von New Fox einleiten, bin ich zuversichtlich, dass Suzannes Führung die Dominanz von Fox News & FBN über Jahre hinweg sicherstellen wird."

Scott meinte: "Ich fühle mich unglaublich geehrt und demütig, diese neue Rolle zu übernehmen und bin Rupert und Lachlan sehr dankbar für ihre Führung und ihr Vertrauen in mich, Fox News zu leiten. Ich bin darüber hinaus stolz auf unser unglaubliches Team und den Erfolg, den wir als Netzwerk aufgebaut haben."

Bei der Bekanntgabe der Personalentscheidung ging der zum Imperium von Rupert Murdoch gehörende Konzern nicht auf die zurückliegenden Belästigungsvorfälle ein. Vor zwei Jahren war der Senderchef Roger Ailes zurückgetreten, nachdem mehrere Frauen ihm sexuelle Belästigung vorgeworfen hatten. Einer der Star-Moderatoren von Fox News, Bill O'Reilly, musste im vergangenen Jahr aus den gleichen Gründen gehen. Erst am Dienstag hatte 21st Century Fox einen Vergleich mit 18 ehemaligen oder weiter tätigen Angestellten geschlossen, die über sexuelle oder ethnische Diskriminierung geklagt hatten.

stats