US-Onlinehandel profitiert von Reiselust
 

US-Onlinehandel profitiert von Reiselust

Der Reisekauf via Internet erkennt die Boston Consulting Group, der US-Einzelhändlerverband Shop.org und Forrester als Treiber des US-Onlinehandels.

Immer mehr US-Konsumenten "klickten" sich im vergangenen Jahr in den Urlaub. Die Boston Consulting Group, der US-Einzelhändler-Dachverband Shop.org und die Marktforscher von Forrester kommen gemeinsam zu dem Ergebnis, dass mit rund 20 Milliarden US-Dollar Reisen im Jahr 2001 der größte Umsatzträger im US-Onlinehandel waren. Für PC-Produkte haben die Amerikaner im selben Zeitraum nur 5,9 Milliarden US-Dollar über Online-Shops ausgegeben.



Die Studie der drei Organisationen "The State of Retailing Online 5.0" vermerkt weiters, dass die Umsätze im US-Onlinehandel 2001 um 21 Prozent auf 51,3 Milliarden Dollar gegenüber 2000 stiegen. Für 2002 erwartet sich die Studiengemeinschaft ein weitere Steigerung des Online-Umsatzvolumens um 40 Prozent auf 72 Milliarden US-Dollar.



Basis der Studie sind Daten von hundert amerikanischen Einzelhändlern, zu denen reine Onlineshops ebenso zählen wie Multikanalhändler, die mehrere Absatz- und Vertriebswege nutzen.



(tl)

stats