US-Gericht entscheidet: Napster muss abspecke...
 

US-Gericht entscheidet: Napster muss abspecken

Alle urheberrechtlich geschützten Titel müssen binnen 72 Stunden aus dem Angebot verschwinden. MP3-Tausch steht damit vor dem Ende.

Knapp zwei Jahre hat es sie gegeben. 60 Millionen Nutzer sind bei ihr registriert. Gemeint ist die Musiktausch-Börse Napster, die nun vor ihrem Ende zu stehen scheint. Denn die Entscheidung der Richterin Mariln Hall Patel besagt, dass Napster binnen drei Tagen alle urheberrechtlich geschützten Titel aus dem Angebot entfernen muss. Die Frist beginnt dann zu laufen, wenn die Musikindustrie – vertreten durch die Recording Industry Association of America" (RIAA) – eine Liste der Tracks zusammengestellt hat, die aus dem Napster-Angebot gestrichen werden müssen.

Experten meinen, dass diese Entscheidung der Musiktauschbörse die Chance gibt, noch vor der Schließung ein legales Angebot aufzubauen. Für ein "Weiterleben" von Napster – wenn auch in einer anderen Form - spricht auch die Beteiligung des deutschen Medienriesen Bertelsmann. Das Unternehmen gehörte nämlich ursprünglich zu jenen Firmen, die Napster geklagt haben. Bertelsmann ist aber nun bereit der Tauschbörse das gesamte Repertoire zur Verfügung stellen, sobald Napster ein kostenpflichtiger Service wird.
(rs)

stats