US-Bundesstaaten sind uneins über die Einigun...
 

US-Bundesstaaten sind uneins über die Einigung im Microsoft-Kartellverfahren

Die Hälfte der klagenden 18 US-Bundesstaaten hat der ausergerichtlichen Einigung bereits zugestimmt.

Wie ein Vertreter der Generalstaatsanwälte am Dienstag, 6. November mitteilte, ist es unter den Bundesstaaten zu einem zahlenmäßigen Gleichstand zwischen Befürwortern und Gegnern der außergerichtlichen Einigung im nun schon drei Jahre dauernden Kartellverfahren gegen Microsoft gekommen. Möglicherweise könnten nach einer weiteren Überprüfung noch weitere Staaten dem Entwurf zustimmen, so der vom Gericht ernannte Vermittler Eric Green

Wie berichtet hat sich Microsoft und die US-Regierung am Freitag auf einen Vergleich geeinigt. Microsoft wurden Auflagen erteilt, die den Wettbewerb in der Software-Industrie beleben sollen. Vorbehalte von einige Bundesstaaten gab es schon in den vergangenen Tagen. Unter den Bundestaaten, die den Vergleich weiterhin ablehnen, befinden sich Massachusetts, Kalifornien, Connecticut und Iowa. (rs)

stats