Urteil gegen ORF: Frank Stronach nicht "plemp...
 

Urteil gegen ORF: Frank Stronach nicht "plemplem"

APA
Medienbehörde KommAustria sieht Objektivitätsgebot verletzt
Medienbehörde KommAustria sieht Objektivitätsgebot verletzt

Laut KommAustria hat der ORF das Objektivitätsgebot und das Gebot sachlicher Kommentare verletzt.

Frank Stronach, Gründer der Oppositionspartei Team Stronach, ist nicht "plemplem". Das hat die Medienbehörde KommAustria entschieden. Der Politologe Peter Filzmaier hatte nach dem ORF-Sommergespräch 2016 mit dem 84-jährigen Milliardär im "ZiB2"-Studio gesagt: "Kürzestanalyse in drei Worten: Er ist plemplem." Team Stronach-Klubobmann Robert Lugar forderte am Donnerstag mehr Ausgewogenheit vom ORF.

Laut KommAustria hat der ORF das Objektivitätsgebot und das Gebot sachlicher Kommentare verletzt. Lugar nahm die Begründung zum Anlass, um generelle Kritik am ORF zu üben. "Leider lässt der ORF immer wieder durch tendenziöse Berichterstattung Ausgewogenheit und Objektivität vermissen", kritisierte Lugar.

Die Entscheidung der KommAustria ist nicht rechtskräftig. Der ORF prüft noch, ob man Rechtsmittel dagegen einlegt, wie ein ORF-Sprecher zur APA sagte. Zuerst hatte die Zeitung "Österreich" über die Entscheidung berichtet.
stats