UMTS und schwieriger Markt: ONE will 2005 sch...
 

UMTS und schwieriger Markt: ONE will 2005 schwarze Zahlen schreiben

ONE-Chef Jorgen Bang-Jensen: Neue Mobilfunktechnologie UMTS wird erst 2004 ein Massenmarkt.

Der seit drei Jahren operativ tätige Mobilfunkbetreiber ONE wird seinen Umsatz von 5,6 im Jahr 2000 auf acht Milliarden Schilling im aktuellen Jahr steigern, bestätigt der ONE-Finanzchef Christian Schrötter bei einer Pressekonferenz am Mittwoch. Trotzdem wird der drittgrößte Mobilfunkbetreiber aller Voraussicht nach erst 2005 schwarze Zahlen schreiben. Schuld daran ist ein schwächer wachsender Markt und Milliardeninvestitionen in die dritte Mobilfunkgeneration UMTS, erklärt ONE-Chef Jorgen Bang-Jensen. Erst im Jahr 2004 werde UMTS zu einem Massenmarkt, so der ONE-CEO weiter.

Über eine Projektfinanzierung mit einem Investitionsvolumen von 9,5 Mrd. S, an der 13 Banken - u.a. die Dresdner Bank, die JP Morgan Chase Bank, die West LB und die Erste Bank - beteiligt sind und die 9 Jahre läuft, sei ONE für die kommenden Jahre ausfinanziert, berichtete Schrötter. Damit seien alle weiteren Investitionen in das GSM-Netz, in die mobile Internettechnologie GPRS (General Packet Radio System) und in UMTS gesichert. Diese Projektfinanzierung sei "die größte der zweiten Republik". (rs)

stats