Umsatzrekord bei Gewista
 

Umsatzrekord bei Gewista

Österreichs viertgrößtes Medienunternehmen steigert Umsatz und Ertrag

Mit einem Umsatzplus von 18 Prozent liegt die Gewista (51 Prozent Bank Austria, 33 Prozent Progress BeteiligungsGmbH, 16 Prozent IWG Holding) um rund 2 Prozent über dem Gesamtwachstum der Branche. In absoluten Zahlen erwirtschaftete die Gewista im Vorjahr 1,3 Milliarden Schilling Umsatz und festigte damit seine Position als viertgößtes Medienunternehmen Österreichs.
Rund zwei Drittel des Umsatzes entfallen auf das Inlandsgeschäft, ein Drittel auf die Ostaktivitäten.

Die Europlakat International konnte im Vorjahr einen Umsatz von 500 Millionen Schilling erzielen. Das entspricht einer - über alle Länder gemessenen - Volumssteigerung von 25 Prozent. Die Expansion in den zentral- und osteuropäischen Ländern ist aber noch längst nicht abgeschlossen, erklärten die beiden Gewista-Geschäftsführer. Das gesamte Investitionsvolumen für das laufende Jahr beziffert Javurek-Steiner mit rund 250 Millionen. Inkludiert ist darin auch das Train-Infoscreen-Projekt, das ab Sommer starten wird.



Mit der Plakatstellenbewertung Österreich (PWÖ), die mittlerweile abgeschlossen und noch im Juni der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll, wird eine neue Ära in der Außenwerbung in Österreich eingeläutet. Das Medium Plakat wird intermedial vergleichbar, statt Reichweiten werden künftig Leistungswerte der Plakatflächen gebucht. Im Rahmen der PWÖ werden insgesamt rund 10 bis 15 Prozent der vorhandenen Flächen abgebaut, das Plakatnetz erfährt ein qualitatives Upgrading.

stats