Umsätze der Medienkonzerne gehen weltweit zur...
 

Umsätze der Medienkonzerne gehen weltweit zurück

Die 50 weltweit größten Medienhäuser haben 2007 zusammen 355,2 Milliarden Euro umgesetzt. Internationaler Marktführer ist das US-Konglomerat Time Warner.

Der Umsatz der weltweit größten Medienkonzerne sind im Jahr 2007 in Summe um 0,6 Milliarden gesunken. Das internationale Gesamtvolumen lag 2006 noch bei 355,8 Milliarden Euro, im vergangenen Jahr setzten die Medienriesen zusammen 355,2 Milliarden um. Das geht aus der Rangliste des Instituts für Medien- und Kommunikationskunde (IfM) hervor. Der Umsatzrückgang hänge auch mit der Dollar-Schwäche zusammen, räumt das IfM ein.
Marktführer bleibt das US-Konglomerat Time Warner mit 33,7 Milliarden Euro Umsatz (34,6 Mrd. im Vorjahr). Es folgen Walt Disney Corp. mit 25,7 Milliarden, der Kabelgigant Comcast mit 22,4, Rupert Murdochs News Corp. mit 20,7 und Viacom/CBS mit 19,9 Milliarden Euro.
Der größte europäische Medienkonzern ist unverändert auf Rang sechs die Bertelsmann AG mit 18,7 Milliarden Euro. Auch ProSiebenSat.1 Media, die Axel Springer AG, ARD, Georg von Holtzbrinck und Hubert Burda Media Holing sind unter den Top 50 der Welt.
stats