Umfrage: Markus Mair: 'Brauchen keine machtpo...
 
Umfrage

Markus Mair: 'Brauchen keine machtpolitischen Auseinandersetzungen auf Kosten des Landes'

Simon Möst
Markus Mair, Vorstandsvorsitzender der Styria Media Group und VÖZ-Präsident
Markus Mair, Vorstandsvorsitzender der Styria Media Group und VÖZ-Präsident

Vorschau und Visionen: HORIZONT befragt Expert:innen zu den großen Themen für 2022. 

Welche große Vision bzw. Zielsetzung haben Sie für das Jahr 2022 für Ihr Geschäft und welche zentralen Herausforderungen gilt es dafür zu meistern?
Markus Mair: 
Unsere Vision ist klar: verlässliche Information, nahe am Menschen – in unseren Produkten und Services. Die sogenannte Krise verlangt neue Perspektiven, Kreativität und Weitblick – bei aller Volatilität. Parallel dazu ändern sich die Bedürfnisse der Menschen. Herausforderungen, die wir meistern müssen und werden. Das Gute daran: Niemand ist davon ausgenommen. So kann man sich auch gemeinsam weiterentwickeln.

Welche wirtschaftlichen, strukturellen oder politischen Rahmenbedingungen wünschen Sie sich im Kontext von Corona-Pandemie und neuer Bundesregierung? Klare Kommunikation, Ehrlichkeit im Umgang mit Herausforderungen, Lockdowns als ultima ratio, politisch professionelles Management bzw. weitgehende Abwehr der Kollateralschäden – siehe Volkswirtschaft, psychologische Folgen, Jugend etc. Wir brauchen keine ideologischen oder machtpolitischen Auseinandersetzungen auf Kosten des Landes und der Menschen. Sondern politische Entscheidungen abseits der Pandemie ohne weiteren Stillstand und neue Perspektiven.
stats