Umbau im Mucha Verlag
 

Umbau im Mucha Verlag

Mucha Verlag
Christian und Ekaterina Mucha: Der 62jährige denkt über seine Zukunft nach.
Christian und Ekaterina Mucha: Der 62jährige denkt über seine Zukunft nach.

Laut Informationen des HORIZONT sollen einige Mitarbeiter das Unternehmen verlassen - Verleger Christian Mucha relativiert dies, denkt aber laut über die Zukunft des Verlags nach.

Im Mucha Verlag dürften im kommenden Jahr einige Änderungen anstehen. Laut Informationen des HORIZONT sollen einige Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, was der Verleger Christian Mucha in einem Email an den Standard jedoch relativiert: Es gebe "Veränderungen in der Personalstruktur" und "einige altersbedingte Abgänge", die zum Teil "Folge einer – organisationsbedingten – Neustruktur der Unternehmungen, die sich zum Löwenanteil im Eigentum der Mucha Privatstiftung befinden" seien.

Der Verleger der Branchenmagazine  "Extradienst", "Faktum" und "FM" denkt derzeit laut über seine eigene Zukunft und die seines Unternehmens nach: "Wenn man das 40-Jahr-Jubiläum feiert und 62 Jahre alt ist, dann ist es hoch an der Zeit, über die eigene Zukunft nachzudenken. Hier eröffnen sich diverse Möglichkeiten. Sie reichen vom Verkauf über Reduzierung des Volumens über Filetierung bis zum Management-Buy-Out oder der Einstellung des Unternehmens. 2017 wird das Jahr sein, in dem wir diese Entscheidungen fällen müssen," heißt es wörtlich in der Email des Verlegers an die Tageszeitung.
stats