Ukraine-Krieg: Netflix setzt Dienst in Russla...
 
APA/dpa
Russen müssen auf Netflix verzichten
Russen müssen auf Netflix verzichten

Nach der russischen Invasion in die Ukraine stellt Netflix den Betrieb in Russland ein.

Bereits vor einigen Tagen hatte der Videostreaming-Riese angekündigt, er werde entgegen den Vorschriften keine russischen TV-Sender über die Plattform verfügbar machen.

Jetzt zieht der US-Konzern den Stecker: Angesichts der Situation werde der Dienst ausgesetzt, sagte eine Netflix-Sprecherin am Sonntag. Ab Montag wird man sich in Russland nicht mehr neu bei Netflix anmelden können, bisherige Kund:innen werden den Dienst noch schauen können, bis die nächste monatliche Zahlung fällig wird. Wirtschaftlich trifft diese Entscheidung Netflix allerdings nicht allzu schwer, ist der Dienst in Russland doch bislang nicht allzu weit verbreitet: Rund eine Million Abonnent:innen hat Netflix in dem 146-Millionen-Einwohner-Land, insgesamt hat Netflix weltweit 222 Millionen Kund:innen. Betrieben wurde das russische Geschäft in einem Joint-Venture mit der russischen National Media Group.

In Reaktion auf den russischen Aggressionskrieg haben auch Hollywood-Studios wie Disney, Warner Bros. und Universal bereits angekündigt, Filme nicht mehr nach Russland zu bringen.

stats