TV-Zukunft: Traum und Wirklichkeit
 

TV-Zukunft: Traum und Wirklichkeit

#

Wenn sich namhafte deutschsprachige Autoren aus Forschung und Praxis dem Thema interaktives Fernsehen annähern, dann kann man schon einiges erwarten.

Wenn sich namhafte deutschsprachige Autoren aus Forschung und Praxis dem Thema interaktives Fernsehen annähern, dann kann man schon einiges erwarten. Speziell dann, wenn Neun-live-Geschäftsführerin Christiane zu Salm als Herausgeberin und Hans Mahr (RTL), Horst Stipp (NBC), Peter Glotz (Universität St. Gallen), Hubert Burda (Burda Media), Prof. Wolf-Dieter Ring (Bayrische Landeszentrale für Neue Medien) als Autoren fungieren. Die Fragen, die sich die genannten und eine Reihe weiterer Fachleute stellen, sind: Wie interaktiv wird das Fernsehen von morgen sein? Was sind die Erfolgsfaktoren für interaktive TV-Angebote? Und welche Form von Interaktivität will der Zuschauer? Und das stets vor dem Hintergrund der Kluft zwischen technischen Visionen und real machbaren interaktiven Geschäftsmodellen. Die Autoren berichten über ökonomische Trends, Nutzungsmuster sowie rechtliche und politische Rahmenbedingungen des interaktiven Fernsehens. Sie liefern aktuelle Erkenntnisse über die Marktentwicklung in Deutschland und anderen Ländern. Und sie zeigen langfristige Perspektiven für das Fernsehen von morgen auf.

Christiane zu Salm (Hrsg.): Zaubermaschine interaktives Fernsehen? Gabler Verlag, Wiesbaden 2004, 240 Seiten, 69,90 Euro, ISBN 3-409-12637-6

ZU BESTELLEN BEI:

stats