TV-Quoten im Juli: Massiver Zuwachs für ORF 1
 
sinseeho/adobe.stock.com

Puls 4 stärkster Privatsender - oe24.tv verzeichnete in der Kernzielgruppe deutliche Steigerung.

Die ORF-Sendergruppe hat ihren Marktanteil im Juli markant auf 36,5 Prozent Marktanteil (plus 4,7 Prozentpunkte) steigern können. Das ist großteils auf ORF 1 und die Herrenfußball-Europameisterschaft sowie die Olympischen Spiele in Tokio zurückzuführen. Der Sender steigerte sich gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,5 Prozentpunkte auf 11,7 Prozent Marktanteil, wie der ORF in einer Aussendung mitteilte. Stärkster Privatsender mit 3,3 Prozent Marktanteil war Puls 4.

In der Kernzielgruppe (12-49) fiel der Zuwachs (4,8 Prozentpunkte) für die ORF-Sendergruppe noch etwas größer als in der Gesamtzielgruppe aus. Sie kam hier auf 26,9 Prozent Marktanteil. Abermals war ORF 1 für den Zuwachs verantwortlich (15,3 Prozent Marktanteil, plus 5,4 Prozentpunkte). Der Sender punktete beim Publikum durch die Übertragung der EURO 2020. So schalteten beim Finalspiel zwischen Italien und England im Schnitt 1,97 Millionen Menschen während der zweiten Halbzeit ein. Fünf der zehn ORF-Topreichweiten entfielen im Juli auf die Fußball-Europameisterschaft. Aber auch die Olympischen Spiele in Tokio oder das Formel-1-Wochenende in Spielberg sorgten für sportliche Marktanteile und Einschaltquoten.

ORF 2 verlor dagegen sowohl in der Gesamtzielgruppe (21,1 Prozent Marktanteil, minus 0,1 Prozentpunkte) als auch bei den 12- bis 49-Jährigen (9,2 Prozent Marktanteil, minus 1,0 Prozentpunkte). Als Quotengarant entpuppte sich auf ORF 2 abseits diverser "ZiBs" und Reportage-Sendungen zur Corona-Situation etwa der Auftakt zur neuen Staffel "Liebesg'schichten und Heiratssachen".

Stärkster Privatsender im Juli war Puls 4 mit 3,3 Prozent Marktanteil (minus 0,1 Prozentpunkte). In der Kernzielgruppe der 12- bis 49-Jährigen feierte Puls 4 laut einer Aussendung mit 5,7 Prozent Marktanteil (plus 0,2 Prozentpunkte) zusammen mit Jänner 2020 den stärksten Monat seit Senderbestehen. Ursächlich für den starken Monat seien etwa die bisherigen Sommergespräche, die über 850.000 Personen auf Puls 4 sowie Puls 24 erreichten (weitester Seherkreis). Die Puls 24 News erzielten im Schnitt 4,6 Prozent Marktanteil (12+) beziehungsweise 7,5 Prozent Marktanteil (12-49) - jeweils Rekordwerte.

ServusTV war im Juli mit 3,2 Prozent Marktanteil (minus 0,1 Prozentpunkte) weitgehend stabil. Bei den 12- bis 49-Jährigen erreichte der Salzburger Privatsender 2,2 Prozent Marktanteil und verlor somit 0,2 Prozentpunkte gegenüber Juli des Vorjahres. Freude bereiteten ServusTV die "Servus Nachrichten 19:20", die mit im Schnitt 7,3 Prozent Marktanteil einen neuen Monatsrekord seit Sendestart erzielten. Hoch war das Interesse auch an der zweiten Ausgabe der Live-Sendung "Fahndung Österreich" (8,2 Prozent Marktanteil).

ATV kam auf 2,6 Prozent Marktanteil und rutschte damit um einen halben Prozentpunkt ab. In der Kernzielgruppe kam der Privatsender auf 4,2 Prozent Marktanteil und legte damit leicht zu. Zurückzuführen ist das mitunter auf "Saturday Night Forever - Legende Oida" und "Ausnahmezustand in Lignano - Tutto Gas" mit jeweils im Schnitt über acht Prozent Marktanteil.

oe24.tv steigerte sich sowohl in der Gesamt- als auch Kernzielgruppe. Bei den über 12-Jährigen kam der Nachrichtensender der Fellner Mediengruppe auf 1,0 Prozent (plus 0,2 Prozentpunkte). Bei den 12- bis 49-Jährigen betrug der Zuwachs 0,6 Prozentpunkte, womit der Sender nun bei 1,5 Prozent Marktanteil hält.

Puls 24 war mit 0,5 Prozent Marktanteil weitgehend stabil. Bei den 12- bis 49-Jährigen steigerte sich der Nachrichtensender um 0,2 Prozentpunkte auf 0,8 Prozent Marktanteil. In den Juli fiel auch der stärkste Tagesmarktanteil seit Senderbestehen: Am 29. Juli wurden 3,3 Prozent Marktanteil gemessen. Das ist mitunter auf das übertragene UEFA Europa League Conference Match mit Beteiligung von Austria Wien zurückzuführen. Durchschnittlich 116.000 Zuseher verfolgten die 2. Halbzeit.

Die vier Österreichsender der ProSiebenSat.1Puls4-Gruppe (Puls 4, ATV, ATV2, Puls 24) kamen auf 7,4 Prozent Marktanteil. In der Kernzielgruppe summieren sich die Marktanteile auf 12 Prozent.

Die Goldbach-Sender könnten in der Zielgruppe 12+ Jahre in ihrem Marktanteil insgesamt um um fünf Prozent im Vergleich zum Vormonat Juni zulegen, in der Zielgruppe 12 bis 49 Jahre um 7,9 Prozent. Besonders hervor stechen dabei Sport1Austria und Comedy Central Austria mit Marktanteilen von jeweils 0,2 Prozent und Veränderungen zum Vormonat von 26,3 Prozent und 30,4 Prozent (12+ Jahre) und 145,7 Prozent und 38,9 Prozent in der Zielgruppe der 12- bis 49-Jährigen, was Marktanteile von 0,2 und 0,6 ergibt. 

Die Sender der IP können gemeinsam im Juli einen Marktanteil von 17,2 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe erreichen. Den größten Zuwachs legte dabei RTLZwei hin und konnte seinen Marktanteil bei den 12- bis 49-Jährigen um 0,2 Prozent steigern, bei den jungen Zusehern zwischen 12 und 29 Jahren um 0,9 Prozenpunkte. Die erfolgreichste Sendung mit einer Durchschnittsreichweite von 128.000 Zusehern in der Gesamtbevölkerung war das RTL-Spezial "60 Jahre Diana - We war sie wirklich?" am 1. Juli. 

stats