TV-Quoten im Februar: Heimische Fernsehsender...
 
gpointstudio/stock.adobe.com

Die ORF-Sendergruppe verbuchte den stärksten Februar seit 2009, während Servus TV und Puls 24 auf den stärksten Februar in der Sendergeschichte verweisen konnten. Puls 4 blieb wie oe24.tv weitgehend stabil, ATV baute merklich ab.

Die ORF-Sendergruppe kam laut Teletestdaten auf 39,3 Prozent Marktanteil und steigerte sich damit um 1,8 Prozentpunkte gegenüber dem bereits stark ausgefallenen Februar des Vorjahres. Bei den 12- bis 49-Jährigen fiel der Zuwachs mit 3,2 Prozentpunkten auf nunmehr 29,3 Prozent Marktanteil noch stärker aus.

Der Großteil des Marktanteils entfällt in der Gesamtzielgruppe in gewohnter Manier auf ORF 2 (22,9 Prozent, plus 0,7 Prozentpunkte). In der Kernzielgruppe steigerte sich ORF 2 um 1,2 Prozentpunkte auf 13,2 Prozent Marktanteil. ORF 1 legte bei den über 12-Jährigen auf 13,1 Prozent Marktanteil zu (plus 1,2 Prozentpunkte), in der Kernzielgruppe betrug der Zuwachs 1,9 Prozentpunkte, womit der öffentlich-rechtliche Sender bei 13,9 Prozent Marktanteil landete.

Sondersendungen und Olympia

Der Zuwachs für die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender ist mitunter auf die zahlreichen Sondersendungen zum Krieg in der Ukraine zurückzuführen: 5,3 Millionen Menschen in Österreich informierten sich zumindest kurz im ORF-Fernsehen (weitester Seherkreis) über die aktuellen Entwicklungen. So sahen 976.000 Zuseher:innen die "ZiB Spezial" am 24. Februar und damit dem Tag des russischen Einmarschs. Die "ZiB 2" am 28. Februar wurde von 1 Milionen Personen verfolgt. Reichweitenstärkste Nachrichtensendung war jedoch die "ZiB 1" am 6. Februar mit 1,8 Millionen Zuseher:innen bei 59 Prozent Marktanteil. Auf ORF III sahen am 27. Februar 192.000 Personen bei 6 Prozent Marktanteil "ORF III aktuell" - ein Rekord.

Gut kam in ORF 2 auch ein ORF-Programmschwerpunkt zum Olympia-Sieg vor 46 Jahren von Franz Klammer oder die "Bergdoktor"-Ausgabe am 23. Februar an, die mit 30 Prozent Marktanteil den zweitbesten Wert seit Beginn im Jahr 2007 erzielte. In ORF 1 legte "Soko Linz" einen starken Start hin und sorgte die Übertragung der Olympischen Winterspiele in Peking für hohe Einschaltquoten zu aufgrund der Zeitverschiebung ungünstigen Übertragungszeiten.

Servus TV stärkster Privatsender

Servus TV war erneut stärkster Privatsender in der Gesamtzielgruppe. Mit 3,6 Prozent Marktanteil (plus 0,4 Prozentpunkte) lag laut einer Aussendung zudem der stärkste Februar der Sendergeschichte vor. Zurückzuführen ist das etwa auf Monatsrekorde für die "Servus Nachrichten" um 18 Uhr (7,3 Prozent Marktanteil) und 19.20 Uhr (8,2 Prozent), die "Quizjagd" (7,4 Prozent) oder "Servus am Abend" (7,1 Prozent). Aber auch Fußballübertragungen im Hauptabend kamen beim Publikum gut an - etwa die Champions-League-Achtelfinalpartie zwischen FC Salzburg und dem FC Bayern München (20 Prozent Marktanteil). In der Kernzielgruppe steigerte sich der Salzburger Sender von 2,3 Prozent Marktanteil auf 2,8 Prozent Marktanteil.

ProSiebenSat.1Puls4-Gruppe

Puls 4 entpuppte sich im Februar als stabil. In der Gesamtzielgruppe kam der Privatsender auf 2,9 Prozent Marktanteil (minus 0,1 Prozentpunkte), in der Kernzielgruppe - auf die die gesamte ProSiebenSat.1Puls4-Gruppe fokussiert - wurden unverändert zum Vorjahresmonat 5,1 Prozent Marktanteil erzielt. Damit ist Puls 4 bei den 12- bis 49-Jährigen stärkster heimischer Privatsender. Neben mehreren News-Sondersendungen brachten dem Sender auch die Show-Formate "Ninja Warrior Austria" und "2 Minuten 2 Millionen" überdurchschnittliche Marktanteile ein.

ATV verlor als einziger der größeren heimischen Sender merklich. In der Gesamtzielgruppe betrug das Minus 0,6 Prozentpunkte, womit der Marktanteil bei 2,5 Prozent lag. In der Kernzielgruppe baute der Privatsender auf 4,3 Prozent Marktanteil (minus 0,5 Prozentpunkte) ab. Der Hauptabend zog aber erneut mit Formaten wie "Bauer sucht Frau" oder "Teenager werden Mütter".

Puls 24 legte in beiden Zielgruppen um 0,1 Prozentpunkte leicht zu. Bei den über 12-Jährigen verbuchte der Nachrichtensender 0,6 Prozent Marktanteil, bei den 12- bis 49-Jährigen 0,8 Prozent Marktanteil. Letzterer Wert stellt laut einer Aussendung einen Februar-Rekord dar. Mit Spezialsendungen zur Invasion Russlands in die Ukraine erreichte Puls 24 von 24. Februar bis 28. Februar mehr als 750.000 Zuseherinnen und Zuseher zumindest kurz (weitester Seherkreis).

Die ProSiebenSat.1Puls4-Gruppe kam mit ihren vier Österreichsendern (Puls 4, ATV, ATV 2, Puls 24) in der Gesamtzielgruppe auf 7 Prozent Marktanteil (minus 0,5 Prozentpunkte). In der fokussierten Kernzielgruppe erreichte die Sendergruppe 11,4 Prozent Marktanteil (minus 0,6 Prozentpunkte).

oe24.tv weitgehend stabil

Der Sender der Mediengruppe Österreich verbuchte 1,2 Prozent Marktanteil in der Gesamtzielgruppe (plus 0,1 Prozentpunkte) und 1,4 Prozent Marktanteil in der Kernzielgruppe (keine Veränderung zum Vorjahresmonat). Den höchsten Marktanteil erreichte oe24.tv mit 11,1 Prozent (12-49) am 22. Februar von 11 bis 12 Uhr mit einer Ukraine-Sondersendung und der Übertragung einer Pressekonferenz von Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP). Damit sei man zu dieser Zeit laut einer Aussendung meistgesehener Fernsehsender Österreichs gewiesen.

IP Österreich und Goldbach

Die Sender der IP Österreich haben im Februar 2022 einen Marktanteil von 18,6 Prozent bei den 12- bis 49-Jährigen und 13,0 Prozent in der jungen Zielgruppe der 12- bis 29-Jährigen erreicht. Der Sender VOX erreichte dabei die größte Steigerung mit einem Plus von 0,5 Prozentpunkten in der werberelevanten Zielgruppe. Auch der Sender RTL steigerte sich um 0,4 Prozentpunkte in dieser Zielgruppe. Der Spartensender RTLup konnte sich ebenfalls um 0,4 Prozentpunkte in der Zielgruppe E12-49 im Vergleich zum Februar 2021 verbessern. Die erfolgreichste Sendung im Februar 2022 war die 15. Folge der RTL Dschungel Live-Show "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" vom 04.02 mit einer Durchschnittsreichweite von 252.000 in der Gesamtbevölkerung.

Insgesamt erreichte die Goldbach-Sendergruppe 1,5 Prozent (12+) bzw. 1,9 Prozent (12-49) Marktanteil im Februar. In der Zielgruppe E12+ konnte Goldbach in Summe ein Plus von 12,7 Prozent gegenüber Februar des Vorjahres erzielen. Dazu beigetragen haben Comedy Central Austria mit +45,9 Prozent und Sport1 Austria mit +20,7 Prozent sowie Dmax Austria mit +13,2 Prozent und TLC Austria mit +15,1 Prozent. Auch in der werberelevanten Zielgruppe E12-49 Jahre erreichte Comedy Central Austria eine Steigerung des Marktanteils von +68,2 Prozent und Sport1 Austria +62,3 Prozent gegenüber Vorjahr.
stats