TV-Quoten: Bilanz für 2009
 

TV-Quoten: Bilanz für 2009

Verluste für öffentlich-rechtliche Sender und leichte Zuwächse für Privat-TV.

Zwar konnte der ORF seine deutliche Vormachtstellung einmal mehr halten, musste aber bei den Kabel- und Satellitenhaushalten (KaSat) Einbußen von 2,5 Prozentpunkten hinnehmen. ORF 1 und ORF 2 kamen bei den Sehern ab zwölf Jahren auf einen gemeinsamen Marktanteil von 36,8 Prozent. Auch ARD und ZDF mussten in Österreich geringe Quotenverluste in Kauf nehmen, während Puls 4, ATV und Austria 9 ihre Quoten auf geringem Niveau steigern konnten. Auch beinahe alle deutschen Privatsender konnten Zuwächse verbuchen, mit Ausnahme von Sat.1 und ProSieben. RTL II hielt das Vorjahresniveau.

 

Der KaSat-Marktanteil von ORF 1 lag im Jahr 2009 bei 14,1 Prozent, im Jahr davor verzeichnete der Sender nicht zuletzt dank der Fußball-Europameisterschaft einen Marktanteil von 15,6 Prozent. ORF 2 rutschte von 23,7 Prozent im Wahljahr 2008 auf 22,7 Prozent im Jahr 2009. Auf allen Empfangsebenen kamen die beiden ORF-Sender auf einen Marktanteil von 39,1 Prozent. Im Schnitt sahen 3,52 Millionen Zuseher täglich die beiden Programme.

 

Als meistgesehene ORF-Sendung ging der Slalom der Herren in Schladming vom 27. Jänner mit 1,535 Millionen Zusehern hervor, gefolgt von „Bundesland heute“ am 20. Jänner mit 1,480 Millionen Zuschauern. Auf Platz drei der reichweitenstärksten Sendungen lag die „Zeit im Bild“ vom 1. März, als knapp 1,4 Millionen Österreicher den Ausgang der Landtagswahlen in Salzburg und Kärnten verfolgten. Die „Opernball – Eröffnung“ lockte am 19. Februar 1,34 Millionen Österreicher vor die Schirme, 1,33 Millionen Zuseher schalteten am 24. Februar den „Villacher Fasching“ ein.

 

Der Privatsender ATV steigerte sich im Jahr 2009 in den KaSat-Haushalten bei den Sehern ab zwölf Jahren um 0,5 Prozentpunkte auf 3,1 Prozent. Puls 4 erreichte laut Arbeitsgemeinschaft Teletest 1,6 Prozent gegenüber 0,8 Prozent im Jahr 2008. Beide Sender weisen ihre Marktanteile selbst auf allen Empfangsebenen aus, also inklusive terrestrischem Empfang und in der werberelevanten Zielgruppe der zwölf- bis 49-Jährigen. ATV erreichte hier fünf Prozent Marktanteil und Puls 4 kam auf 2,3 Prozent.

 

ATV punktete im Jahr 2009 mit „Bauer sucht Frau“ – gleich neun Ausgaben landeten unter den zehn quotenstärksten Sendungen des Senders. Die meistgesehene Folge wurde am 4. November von 436.000 Zusehern konsumiert. Ebenfalls erfolgreich war der Privatsender mit der Eigenproduktion „ATV Dokument“ zum Thema Jörg Haider. Die meistgesehene Sendung auf Puls 4 war das Europa-League-Spiel Celtic Glasgow gegen SK Rapid Wien am 1. Oktober mit 389.000 Zusehern, gefolgt von einer Episode von „Austria's next Topmodel“ vom 8. Jänner mit 209.0000 Zuschauern.

 

Bei den deutschen Privatsendern mit österreichischem Werbefenster konnte VOX mit einem Plus von 0,5 Prozentpunkten den höchsten Zuwachs verzeichnen und erreichte in Summe 4,7 Prozent KaSat-Anteil. RTL steigerte sich um 0,3 Prozentpunkte auf 6,3 Prozent, ebenso Kabel1 – das Programm kletterte von 2,7 auf 3,0 Prozent Marktanteil. Super RTL legte von 1,7 auf 1,8 Prozentpunkte zu und RTLII hielt bei 2,6 Prozent. Sat.1 verlor trotz Europa-League 0,3 Prozentpunkte und fiel von 7,8 auf 7,5 Prozent Marktanteil während ProSieben bei 4,9 Prozent gegenüber 5,1 Prozent im Jahr 2008 lag. Die deutschen öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF verloren jeweils 0,3 Prozentpunkte und rangierten bei 3,7 respektive 4,3 Prozent Marktanteil.

(Quelle: APA)

stats