Trauer: FM4-Stimme Martin Blumenau gestorben
 
Trauer

FM4-Stimme Martin Blumenau gestorben

FM4
Martin Blumenau 5. November 1960 - 30. Juli 2021
Martin Blumenau 5. November 1960 - 30. Juli 2021

Journalist und kritische Stimme nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben.

Martin Blumenau war bei der Gründung des ORF-Jugendsenders FM4 1995 maßgeblich beteiligt und prägte den Sender seitdem mit seiner Stimme als Moderator, aber auch als prägende Persönlichkeit, bekannt für scharfe Analysen, die manchmal polarisiert haben, wie ihn seine Kollegen von FM4 in einem Nachruf beschreiben. Er habe sie aber immer tiefgründig und leidenschaftlich und auf seine unverwechselbare Art vorgetragen. Nach kurzer, schwerer Krankheit ist Blumenau am 30. Juli mit 60 Jahren verstorben.

Seine Karriere startete er bei Musikmagazinen, später folgten "Kurier" und die "Arbeiter-Zeitung". 1983 landete er beim Radio und werkte für Ö3 und Ö1. In seinen Werken für FM4 widmete er sich einer Vielzahl an Themen von Fußball über Politik bis Jugendkultur mit bemerkenswertem Tiefgang. Seit 2004 saß Blumenau außerdem als fixes Mitglied in der Jury des Protestsongcontests.

'Ohne ihn hätte es FM4 nicht gegeben'

ORF-Radiodirektorin und FM4-Chefin Monika Eigensperger: "Es gibt Menschen, die uns schon so lange begleiten, dass ihre plötzliche Abwesenheit nur langsam begreifbar sein wird. Das ist bei mir so, die ich Martin Blumenau vor 40 Jahre kennen und schätzen gelernt habe, und das wird bei vielen Hörerinnen und Hörern von Ö1, Ö3 und FM4 so sein. Denn Martin wird fehlen: sein wacher Geist, seine kritische Haltung, sein alles hinterfragender Scharfsinn. Und seine Liebe in unvermuteten Momenten und Details. Ohne ihn hätte es FM4 nicht gegeben, ohne ihn wird Radio in Österreich ein anderes sein. Wir verneigen uns vor einer, seiner Lebensleistung. Um seinen Lieblingskünstler Bob Dylan zu zitieren: ‚I‘ve been playin‘ it straight.‘ Unsere Gedanken sind bei seiner Familie."
stats