Tillmann Fuchs bemüht sich um Handy-TV
 

Tillmann Fuchs bemüht sich um Handy-TV

Vorarlberger Medienhaus und deutsche Oschmann-Gruppe bewerben sich mit gemeinsamer Tochter "Mobile TV Infrastruktur" um Betrieb der Sendeplattform Mux D.

Die ORF-Sendetechniktochter ORS bekommt im Bewerbungsverfahren um den Betrieb der Sendeplattform Mux D mit Mobile TV Infrastruktur einen neuen Konkurrenten. An der erst Ende November gegründeten Firma sind das Vorarlberger Medienhaus und die deutsche Oschmann-Gruppe als Hauptgesellschafter beteiligt. Geschäftsführer und mit zehn Prozent beteiligt ist Ex-ATV-Chef Tillmann Fuchs - mit fünf Prozent ist auch der Anwalt und ehemalige Justizminister Michael Krüger mit von der Partie. Über Details seines Bewerbungskonzepts wollte sich Fuchs nicht äußern, nur so viel: Die eine Million Euro, die die ORS von den Programmanbietern für Handy-TV verlangen will, "halten wir für überhöht".

Neben der Mobile TV Infrastruktur GmbH und der ORS, die gemeinsam mit T-Mobile Austria bietet, hat sich auch der Mobilfunker Drei gemeinsam mit T-Systems beworben. Experten halten auch noch eine eigene Bewerbung der Telekom Austria für möglich. Wie berichtet stieg vor kurzem die Mobilkom Austria aus dem Bieterkonsortium rund um die ORS aus. Die Bewerbungsfrist endet am Freitag, 14. Dezember 2007.

(rs)

stats