Tiefrote Jahresbilanz von JoWooD
 

Tiefrote Jahresbilanz von JoWooD

Im vierten Quartal bilanzierte der börsenotierte Hersteller für Computerspiele allerdings wieder positiv.

Vom Gewinner zum Verlierer hat sich der an der Wiener Börse notierte Computerspiele-Hersteller JoWooD im abgelaufenen Jahr entwickelt. Nach vorläufigen Zahlen wies das Betriebsergebnis (EBIT) einen Fehlbetrag von 42,8 Mio. Euro aus, bei einem um 4,4 Prozent auf 43,5 Mio. Euro gestiegenen Umsatz. Allerdings gedeiht bereits ein Pflänzchen namens Hoffnung. Das vierte Quartal bescherte dem steirischen Unternehmen ein schwarzes EBIT von 96.000 Euro. Der große Erfolg des Spieles "Gothic II" ist nach Angaben des Unternehmens verantwortlich für die positive Entwicklung. Laut JoWooD-Vorstand Andreas Tobler steht das aktuelle Geschäftsjahr ganz im Zeichen der Neupositionierung des Unternehmens.

(rs)

stats