Teures Schuldenplakat
 

Teures Schuldenplakat

#
Im Frühling machte Finanzminister Josef Pröll auf die Schulden Österreichs mittels einer Plakatkampagne aufmerksam.
Im Frühling machte Finanzminister Josef Pröll auf die Schulden Österreichs mittels einer Plakatkampagne aufmerksam.

Die ÖVP-Plakataktion "Weniger Schulden. Mehr für Österreich" kosteten über 800.000 Euro.

"Weniger Schulden. Mehr für Österreich" - unter diesem Titel hat Finanzminister Josef Pröll die Steuerzahler im Frühjahr auf wachsenden Schuldenberg der Republik aufmerksam gemacht. 24.000 Euro Schulden habe derzeit jeder Österreicher - vom Kleinkind bis zur Großmutter, hieß es in der Anzeigenkampagne. Der Grüne Karl Öllinger wollte von Pröll wissen, wie viel Steuergeld das Finanzministerium für diese "Information" springen ließ. Die Antwort liegt nun vor: Die Aktion kostete insgesamt 816.802,51 Euro.

Inseriert hat das Finanzministerium schwerpunktmäßig zwischen 27. April und 6. Mai in beinahe allen österreichischen Tageszeitungen sowie in zahlreichen Magazinen und Wochenzeitungen (darunter auch rund 9.600 Euro in der vom ÖVP-Bauernbund herausgegebenen "Bauernzeitung"). Von den Gesamtkosten flossen außerdem 46.000 Euro an mit der Abwicklung betraute externe Dienstleister.

(Quelle: APA)
stats