Terror: 320 Millionen Dollar Verlust für US-T...
 

Terror: 320 Millionen Dollar Verlust für US-TV-Sender

Über 90 Stunden lang verzichteten amerikanische Sender auf Werbeeinnahmen.

Alle großen amerikanischen TV-Stationen berichteten mehr als vier Tage lang von den Orten der Terror-Verbrechen rund um die Uhr und ohne jede Verschnaufpause. Das hieß auch: ohne Werbepause. Über 90 Stunden lang ließen weder CBS noch NBC, weder ABC noch Fox auch nur eine einzige Werbeinblendung in ihrem Programm zu, ein Novum in Amerikas Fernsehgeschichte. Nachrichtenkanäle wie CNN oder Fox News verzichten bis heute nicht nur auf jeden Spot, sondern auch auf andere Meldungen. Spartenkanäle wie der Teleshopping-Anbieter QVC, Home & Garden Television oder The Food Network stellten am Tag des Anschlages ganz ihren Dienst ein und gingen erst am Mittwoch wieder auf Sendung. Die meisten großen Anstalten wagten erst ab Samstag oder Sonntag wieder Ansätze eines normalen Programms zu präsentieren. Noch weigern sich die Chefs der großen Networks, den Schaden zu kalkulieren, der ihnen durch die entgangene Werbung und die außergewöhnlich hohen Kosten für die Nonstopp-Livesendungen entstanden ist.In Krisenzeiten, so die Überzeugung, muss das Fernsehen seiner Rolle als nationaler Informationsmarktplatz gerecht werden, koste es, was es wolle. Doch Experten fürchten, dass die selbstverordnete Werbepause der ohnehin schon angeschlagenen US-Medien- und Werbebranche einen schweren Schlag versetzt hat.

Der Medien-Analyst Larry Gerbrandt von Kagan World Media schätzt, dass Amerikas Sender und Kabelkanäle alleine von Dienstag bis Donnerstag nicht weniger als 320 Millionen Dollar an Einnahmen verloren haben. (gk)


stats