Telekomgigant AT&T beherrscht Kabelbetreiber ...
 

Telekomgigant AT&T beherrscht Kabelbetreiber UPC

Der US-amerikanische Telekomriese AT&T hat die in Amsterdam sitzende Kabel-TV-Gesellschaft UPC (United Pan European Communications) übernommen.

Der US-amerikanische Telekomriese AT&T hat die in Amsterdam sitzende Kabel-TV-Gesellschaft UPC (United Pan European Communications) übernommen. AT&T ist damit mit einem Schlag auch zu einem großen Anbieter von Kabel-TV-, Breitband-Internetzugang und Telekommunikation in Europa geworden. Der Hintergrund: Die AT&T-Medientochter Liberty Media und die Muttergesellschaft der UPC, die in Denver ansässige United Global Communications (UGC), einigten sich darauf, dass Liberty und damit de facto AT&T die Stimmrechtsmehrheit an der UGC erhalten wird. Im Zuge der Transaktion stockt Liberty Media ihre Beteiligung an der UPC-Muttergesellschaft UGC auf 45 Prozent auf und erhält gleichzeitig 82 Prozent der Stimmrechte. Dabei haben sich die beiden Vorstandschefs von UGC und UPC, Gene Schneider und dessen Sohn

Mark Schneider vertraglich ausbedungen, dass sie ihr inzwischen weltumspannendes Kabelnetzimperium noch mindestens zehn Jahre lang leiten dürfen. Teil des Deals zwischen Liberty Media und der UGC ist, dass die UPC eine 25prozentige Beteiligung an der britischen Kabelgesellschaft Telewest sowie sämtliche Kabelaktivitäten in Südamerika erhalten wird. Damit steigt die Kombination UGC/UPC zum weltgrößten Kabelnetzbetreiber außerhalb der USA auf. In Österreich ist die UPC zu 95 Prozent an der Telekabel Wien beteiligt.

stats