Telefonieren Junge anders?
 

Telefonieren Junge anders?

Im Rahmen des allmonatlichen Mobilfunkbarometers untersuchte One die Telefongewohnheiten jugendlicher Zielgruppen.

Im Rahmen des allmonatlichen Mobilfunkbarometers untersuchte One die Telefongewohnheiten jugendlicher Zielgruppen. Für sie gehört das Handy ganz selbstverständlich zum Alltag. Für österreichische Jugendliche (Altersgruppe 14 bis 19 Jahre) ist es ein fixer Bestandteil ihres täglichen Lebens: Neun von zehn Teenagern über 14 (92 Prozent) besitzen ein Handy, bei der Altersgruppe ab 20 sind es dagegen nur zwei Drittel (66 Prozent). Stolze 83 Prozent der 14 bis 19-Jährigen tragen ihr Mobiltelefon ständig bei sich, während für nur 57 Prozent der Älteren das Handy ein ständiger Begleiter ist. 70 Prozent der Teens geben an, ihr Handy gehöre selbstverständlich zum Alltag dazu, bei den 20-Jährigen und Älteren sind es nur 56 Prozent. Aber nur 30 Prozent der Teens gehen soweit zu sagen, dass sie sich ein Leben ohne Handy überhaupt nicht vorstellen können.
Für die meisten Jugendlichen ist das Handy auch ein Imagefaktor. Immerhin 38 Prozent der Teens wollen mit einem neuen Handymodell Aufmerksamkeit und Neugier wecken. Generell ist das Handy mehr als ein Kommunikationsmittel. Fast ein Drittel (32 Drittel) nützt die Game-Features des Mobiltelefons auch gerne zum Zeitvertreib. Hauptgesprächspartner der Teens sind Freunde und Partner. Mehr als drei Viertel der Jugendlichen (77 Prozent) telefonieren regelmäßig mit Freunden und Freundinnen. Bei der Altersgruppe ab 20 Jahre sind es nur 36 Prozent. Auch mit dem Partner/der Partnerin telefonieren die Teenager häufiger als ihre älteren Zeitgenossen (44 Prozent im Vergleich zu 39 Prozent). Mit Verwandten plaudern die Jugendlichen dagegen nur zu 23 Prozent via Handy.
Deutliche Unterschiede nach Altersgruppen gibt es auch in der Frage, wo zum Handy gegriffen wird: 14 bis 19-Jährige telefonieren mit Begeisterung regelmäßig auf der Straße (45 Prozent), die Altersgruppe ab 20 tut dies nur zu 11 Prozent. Im Café oder Restaurant zücken 18 Prozent der Youngsters gern das Handy, aber nur 3 Prozent der Älteren. Das Auto wird zu etwa gleichen Teilen als Ort zum Telefonieren genützt (von 11 Prozent der Jugendlichen und 12 Prozent der über 19-Jährigen).

(spr)

stats