Telefonica engagiert Lüscher
 

Telefonica engagiert Lüscher

Kurt Lüscher, Ex-UTA-Vorstandsvorsitzender, wird die Österreich-Geschäfts der spanischen Telefonica leiten und soll die Übernahme der UTA vorbereiten.

Kurt Lüschers Abgang aus der UTA hat aller Wahrscheinlichkeit strategische Hintergründe. Der Noch-Vorstandsvorsitzende der UTA, sein Vertrag endet am 31. Mai 2001, wurde von der spanischen Telefonica engagiert. Ob Lüscher die Geschäfte bei European Telecom Österreich oder der 3G Telecommunications GmbH, die im Zuge der UMTS-Auktion eine Lizenz ersteigerte, übernehmen wird, ist derzeit noch unklar.

Derzeit verdichten sich jedoch die Informationen zu einem Szenario, dessen Ziel die Übernahme der UTA durch die Telefonica zu sein scheint. Die Swisscom mit 45,5 Prozent und einer Aktie an der UTA beteiligt, versucht im Zuge der eigenen Restrukturierung, ihre Beteiligung loszuwerden. Die Telefonica ist an der Übernahme dieser Anteile interessiert und könnte durch eine Übernahme seine Marktposition in Österreich mit einem Schlag verbessern. Aus der Zusamenführung der UTA mit European Telecom Austria und einer UMTS-Lizenz würde die Telefonica ein komplettes Telekom-Portfolio anbieten können und darüber hinaus zu mobilkom austria, max.mobil, one aufschließen.
(tl)

stats