Tausend Sachpreise: ORF startet österreichwei...
 
Tausend Sachpreise

ORF startet österreichweite Impflotterie

APA/Roland Schlager
Noch-ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz.
Noch-ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz.

Der ORF startet eine Impflotterie, um die maue Corona-Schutzimpfungsrate in Österreich zu steigern.

Teilnahmeberechtigt sind laut einer Aussendung in Österreich lebende Personen ab 18 Jahren, die zwischen 1. Oktober und 20. Dezember 2021 gegen Covid-19 geimpft wurden oder noch werden. Dabei ist egal, ob es sich um einen Erst-, Zweit- oder Drittstich handelt. Knapp 1.000 Sachpreise werden verlost - etwa ein Fertigteil-Einfamilienhaus und ein Elektro-Pkw.


Den Startschuss zur "Impflotterie Österreich - Wer impft, gewinnt" gab ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz am Montag im Rahmen einer Sonderausgabe von "Stöckl live". Anmeldungen sind ab sofort und ausschließlich unter https://werimpftgewinnt.orf.at möglich. Name, Adresse, Telefonnummer und Geburtsdatum müssen angegeben werden, nicht jedoch ein Impfnachweis. Dieser wird lediglich im Falle eines Gewinns der von österreichischen Betrieben zur Verfügung gestellten Sachpreise kontrolliert. Die Bekanntgabe der Gewinner:innen erfolgt am 24. Dezember im Rahmen der Sendung "Licht ins Dunkel" in ORF 2. Bis dahin wird das öffentlich-rechtliche Medienunternehmen zur Teilnahme an Impfung und Lotterie mit seinen Programmangeboten in TV, Radio und Online aufrufen.

'Aufklärung reicht manchmal nicht aus'

"Millionen Menschen in Österreich vertrauen tagtäglich auf die Arbeit der ORF-Journalist:innen, die täglich 24 Stunden in allen Medien ihr Bestes geben, um die Österreicher:innen auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse zu informieren. Doch Aufklärung und Information reichen manchmal nicht aus, um den unverzichtbaren Beitrag der Schutzimpfung zur Pandemiebekämpfung bei möglichst vielen Menschen zu verankern", wurde Wrabetz zitiert. Aus diesem Grund solle die Impflotterie eine zusätzlich Motivation für Impfwillige schaffen. "Es geht aber auch um ein großes Danke an alle, die sich bereits haben impfen oder boostern lassen", so der ORF-Chef.

stats