Tag des Qualitätsjournalismus am 30. April
 

Tag des Qualitätsjournalismus am 30. April

VÖZ und Manstein-Verlag veranstalten das Symposium zum dritten Mal

Der Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) und der Manstein-Verlag veranstalten am 30. April zum bereits dritten Mal den "Tag des Qualitätsjournalismus". Mit dem Symposium soll eine Initiative zur Qualitätsförderung gesetzt werden. Laut VÖZ folgt man dabei der Überzeugung, dass redaktionelle Qualität das wesentliche Kriterium ist, durch das sich Kaufzeitungen und Kaufmagazine im Wettbewerb von anderen Medienangeboten unterscheiden.

Die Keynote wird der Wiener Universitätsprofessor für Philosophie, Konrad Paul Liessmann halten. Danach widmen sich zwei Podiumsdiskussionen der Zukunft des Journalismus in einer Medienwelt, die starkem wirtschaftlichen Druck ausgesetzt ist und deren Berichterstattung selbst auch mehr und mehr von ökonomischen Themen bestimmt wird.

Paid Content: Koordiniertes Vorgehen heimischer Medienplattformen? 

Das erste Panel trägt den Titel "Wird Journalismus zur brotlosen Liebhaberei - Wie lässt sich Qualitätsjournalismus in Zukunft finanzieren?", Podiumsgäste sind Thomas Götz ("Kleine Zeitung"), Gerlinde Hinterleitner (DerStandard.at), Rainer Nowak ("Die Presse"), Eugen A. Russ (Russmedia), Richard Rebmann (Südwestdeutsche Medien Holding - angefragt), Josef Trappel (Universität Salzburg) und die Moderation hat Julia Schnizlein (APA) inne.

Wie reagieren Medien auf die Ökonomisierung der Berichterstattung? 

Titel des zweiten Panels ist "Wie reagieren Medien auf die Ökonomisierung der Berichterstattung?". Zu diesem Thema werden sich Bernhard Felderer, (Staatsschuldenausschuss), Andreas Lampl ("Format"), Waltraud Langer (ORF), Walter Rothensteiner (Raiffeisen Zentralbank Österreich), Georg Wailand ("Kronen Zeitung") und Julia Wippersberg, (Universität Wien - angefragt) äußern. Die Rolle des Moderators übernimmt Sebastian Loudon (HORIZONT).

Das Symposium findet von 9:00 bis 13:00 Uhr in der Raiffeisen Zentralbank am Stadtpark in Wien statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist jedoch wegen der begrenzten Teilnehmerzahl notwendig und unter wm@voez.at bis 19. April 2013 erbeten.
stats