'Süddeutsche Zeitung': Stellenabbau bei 'SZ' ...
 
'Süddeutsche Zeitung'

Stellenabbau bei 'SZ' geplant

Andy Ilmberger/Adobe Stock
Die SZ-Zentrale in München.
Die SZ-Zentrale in München.

Bis zu 50 Redaktionsstellen sollen bei der 'Süddeutschen Zeitung' wegfallen.

Sparen ist offenbar bei der Süddeutschen Zeitung angesagt: Wie die taz berichtet, sollen bis zu 50 Redakteure das Blatt verlassen. Das entspräche etwa einem Zehntel der Redaktion. Vorerst soll die Personredaktion freiwillig vonstatten gehen, berichtet das Blatt weiter: Mitarbeiter, die länger als drei Jahre bei der SZ angestellt sind und sich freiwillig anmelden, können eine Prämie von bis zu 134.000 Euro erhalten, wer schon in den kommenden Wochen geht, kann diesen Betrag um nochmals 30.000 Euro aufstocken.

Der Stellenabbau sei laut einem Verlagssprecher Teil eines "Effienzpgroamm", das SZ-Eigentümer SWMH im vergangen Jahr angekündigt hat: "Der Abbau bleibt in dem Rahmen, der bereits im vergangen Jahr verkündet wurde."

Betriebsrat fürchtet um Qualität

Der Betriebsrat befürchte, dass durch das Sparprogramm die Qualität der Zeitung leide: "Der Erfolg der SZ beruhte bislang immer auf der umfangreichen und fundierten Berichterstattung, die durch weniger Personal sicher nicht umfangreicher und fundierter werden kann", sagte ein Betriebsrat der taz.

stats