Styria vermarktet "Rote Teufel"
 

Styria vermarktet "Rote Teufel"

Die Styria Medien AG und der Grazer Fußballklub GAK gründen eine gemeinsame Marketing Gmbh.

Die Styria Medien AG und der Grazer Fußballklub GAK starten die "Rote Revolution". Mit 1. September 2002 nimmt die gemeinsame Marketinggesellschaft ihre operative Tätigkeit auf. Die Styria Medien AG hält zwei Drittel, der GAK ein Drittel der Anteile. Zielsetzung dieses Pilotprojektes zur Professionalisierung des österreichischen Fußballs ist es, "Werbung, Sponsoring, Marketing, Merchandising und die Bewerbung des Abo-Verkaufs anzukurbeln", wie der Geschäftsführer der marketing GmbH, Thomas Leskoschek, erklärt.

Ausgelegt ist das Ganze auf vorerst einmal fünf Jahre. 4,5 Millionen Euro pro Jahr sind die in Aussicht gestellten Mindesteinnahmen der Gesellschaft. Zudem gibt es für den Klub eine jährliche Lizenzgebühr von 218.000 Euro.
Für die Styria Medien AG sieht Klaus Schweighofer, der den Deal eingefädelt hatte, vor allem die Möglichkeit "den Werbewert der eingesetzten Sponsoringgelder zu vervielfachen". Bekanntlich ist die "Kleine Zeitung" Sponsor des GAK.

(spr)

stats