Styria verkaufte KT1
 

Styria verkaufte KT1

Mitarbeiter übernahmen den Klagenfurter Privat-TV-Sender per 1. Oktober.

Die Styria Media Group hat ihre Anteile an dem Regional-TV-Sender mit 1. Oktober abgestoßen. Das gaben die neuen Eigentümer des Privatsenders in einer Aussendung bekannt. Verkauft wurde dieser an die drei Mitarbeiter Mario Dreschl, Bernhard Frumlacher und Florian Pacheiner.

Laut Christian Buchsteiner, Leiter des Business Development der Styria Media Group, hätten die drei ein "interessantes Angebot" vorgelegt. Zudem sei es der Styria bei der Veräußerung wichtig gewesen, "dass der konsequent erfolgreiche Weg, den KT1 in der Vergangenheit eingeschlagen hat, weitergeführt wird", hieß es in der Aussendung von KT1.

Geschäftsführer Dreschl will in der nahen Zukunft vor allem die Sendereichweite über terrestrisches Fernsehen, also DVB-T, landesweit ausbauen. Als Kernkompetenz des Senders nannte er "regionale Berichterstattung". Die KT1 Privatfernsehen GmbH wurde 1999 gegründet, zuerst als reiner Stadtsender für die Landeshauptstadt, nun will man sukzessive größer werden. Laut Sender-Homepage hat das Kärntner Privatfernsehen derzeit eine technische Reichweite von 25.000 Haushalten, das entspricht rund 75.000 Sehern.



(Quelle: APA)
stats