Styria: Vecernji List-Kauf unterschriftsreif
 

Styria: Vecernji List-Kauf unterschriftsreif

Die Vorarbeiten für die Übernahme der kroatischen Tageszeitung sollen abgeschlossen sein und die Verträge unterschriftsreif vorliegen.

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass sich die Styria (Kleine Zeitung, Die Presse) mehrheitlich an der kroatischen Tageszeitung Vecernji List mehrheitlich beteiligen will. Das teilte Generaldirketor Horst Pirker auch offiziell über seine Medien mit. Die Vecernji List ist Kroatiens größte Tageszeitung mit einer Auflage von 200.000 Stück. Erst vor knapp zwei Jahren kaufte eine Investorengruppe um den ehemaligen Kurier-Vorstand Ernst Gideon Laudon 60 Prozent der Anteile auf. 30 Prozent hält weiterhin der Staat, der Rest ist in Streubesitz. Der Wert des 60prozentigen Anteiles wird von Experten mit umgerechnet 300 Millionen Schilling taxiert. Zur Tageszeitung gehören eine Druckerei und eine Werbeagentur. Größtes Asset ist aber die zehnprozentige Beteiligung am kroatischen Mobilfunknetz VIP, das zu 51 Prozent der Mobilkom Austria gehört. Die Vorarbeiten für die Übernahme des Projektes sollen abgeschlossen sein und die Verträge unterschriftsreif vorliegen. Die endgültige Entscheidung fällt erst dann, wenn Ernst Gideon Laudon nach einem 14tägigen Urlaub nach Österreich zurückkehrt.

stats