Styria-Rückzug bei Antenne Wien fix
 

Styria-Rückzug bei Antenne Wien fix

Nun ist es fix: Die Styria Media AG zieht sich beim Wiener Privatradio Antenne Wien 102.5 zurück. Im Gegenzug gibt die GWR ihre Anteile an derAntenne Steiermark ab.

Nun ist es fix: Die Styria Media AG zieht sich beim Wiener Privatradio Antenne Wien 102.5 zurück, indem sie die 26 prozentige Beteiligung der Tageszeitung Die Presse an die britische Radiogruppe Great Western Radio (GWR) abtritt. Im Gegenzug wird sich die GWR von ihrer 10 prozentigen Beteiligung an der von der Styria Media AG dominierten Antenne Steiermark trennen. Bei der KommAustria ist der Gesellschafterwechsel bereits angemeldet. Von der Kartellbehörde mußt er noch genehmigt werden, wobei von beiden Seiten erwartet wird, dass die Verkäufe dieser Prüfung bestätigt werden. Wie Peter Don, Geschäftsführer der Antenne Wien 102.5, erklärt, würde durch den Ausstieg der Styria in Wien und den Ausstieg der GWR in der Steiermark vieles einfacher: "Die zwei Gesellschafterkonstruktionen waren so nicht sinnvoll: Sowohl die Styria als auch die GWR könnte sich auf ihre jeweiligen Märkte fokussieren. Die Lösung wäre für alle positiv." Weitere Gesellschafter an der Antenne Wien sind die Medien 2000 Holding AG (Gesellschafter sind die News-Gruppe und die GWR) mit 49 Prozent, die Concept Medien GmbH mit 2 Prozent und die PCO Constantia Privatradio Beteiligungsges.m.b.H. mit 23 Prozent. Sowohl Styria als auch GWR erwarten "durch die klare Konzentration auf die jeweiligen Kernmärkte einen positiven Einfluß auf die weitere Entwicklung der nationalen Radiomarke Antenne".

(max)


stats