Styria Multi Media trennt sich von "Skip"
 

Styria Multi Media trennt sich von "Skip"

"Skip", "Skip C.l.a.s.s." und skip.at wurden an den langjährigen Geschäftsführer Michael Ginalis und eine Investorengruppe veräußert.

Nach der Zusammenfassung aller Frauentitel in einen Zielgruppen-Cluster und aller Corporate-Media-Aktivitäten in einer Gesellschaft strafft die Styria Multmedia-Gruppe das Portfolio weiter. "Skip", "Skip C.l.a.s.s." und skip.at wurden laut einer Aussendung des Unternehmens an den langjährigen Geschäftsführer Michael Ginalis und eine Investorengruppe veräußert. Sämtliche Mitarbeiter wurden übernommen, mit Ausnahme der "Skip"-Geschäftsführerin Susanne Neumann, die bei der Styria Multi Media Gruppe  bleibt und künftig Aufgaben im Cross-Media-Bereich übernimmt. Über den Kaufpreis und weitere Vertragsdetails wurde Stillschweigen vereinbart. Styria Multi Media Vorstandsvorsitzender Dr. Michael Tillian argumentiert den Schritt so, dass "Skip" laut CAWI-Print 2008 in etwa gleich viele Frauen und Männer erreiche: "Wir fokussieren uns jedoch auf Zielgruppen und werden unsere Unternehmensgruppe künftig nach Clustern geordnet führen".





stats