Styria läßt alles offen
 

Styria läßt alles offen

Noch immer keine Entscheidung in Sachen Libro seitens der Styria Medien AG.

Keine Nachricht ist auch eine Nachricht. Styria-Vorstand Horst Pirker hat die Medien die ganze Woche über in Atem gehalten, ob denn die Styria Medien AG nicht doch noch ein Übernahmeoffert für Libro legen würde. Am Freitag, 6. Juli, lief eine lapidare Erklärung über den Fernschreiber. Ihr Wortlaut im folgenden:


"Die Styria Medien AG hat eine mögliche Übernahme der in Ausgleich

befindlichen LIBRO AG eingehend geprüft und beraten. Die Ergebnisse dieser Prüfungen und Beratungen lassen eine "fliegende" Übernahme der LIBRO AG nicht zu."



Die Styria Medien AG möchte aber die durch die nicht nur professionelle,

sondern vor allem auch verantwortungsvolle Vorgangsweise der

Gläubigerbanken gewonnene zeitliche Entspannung dazu nützen, mit den

Gläubigerbanken gemeinsam eine nachhaltige und ausdrücklich nicht

spekulative Lösung zu erarbeiten." (spr)
stats