Stromausfall kostet TV-Sender Werbemillionen
 

Stromausfall kostet TV-Sender Werbemillionen

Auf 10 bis 20 Millionen US-Dollar wird jener Ausfall an Werbegeldern geschätzt, den die US-Fernsehsender durch den Mega-Stromausfall im Nordwesten des Landes erleiden.

Der Stromausfall, von dem der Nordwesten der USA am Donnerstag (14. August 2003) heimgesucht wurde, kostet die TV-Sender des Landes beachtliche Werbegelder. Auf 10 bis 20 Millionen US-Dollar (8,9 bis 17,8 Millionen Euro) wird laut Advertising Age jener Verlust geschätzt, den die TV-Sender des Landes durch den Entfall von nationalen und lokalen Werbezeiten erleiden. Rund 50 Millionen Menschen waren von dem totalen Blackout betroffen, darunter auch die Bewohner New Yorks und der Umgebung des "Big Apple", die als eine der kaufkräftigsten Regionen der USA gilt.



Die Sender verlieren zum einen durch die geringeren Reichweiten an Werbeeinnahmen, auf Grund der aktuellen Berichterstattung über den Energie-Crash entfielen aber auch zahlreiche Werbeblöcke.

(as)

stats