"Stolz auf Wien": Wien Holding beteiligt sich...
 
"Stolz auf Wien"

Wien Holding beteiligt sich an Medien- und Marktforschungsfirmen

APA
Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke
Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke

Einstieg bei MediaTest Research, Josel & Sauer ('Der Wiener') und der Coworking-Anbieter "andys".

Die Corona-Hilfsgesellschaft "Stolz auf Wien" Beteiligungs GmbH, ein Tochterunternehmen der Wien Holding, beteiligt sich an weiteren Unternehmen - unter anderem aus dem Bereich Medien bzw. Medienanalyse und Marktforschung. Das teilte die GmbH am Freitag mit. Die Beteiligungsgesellschaft war im Vorjahr mit dem Ziel gegründet worden, Firmen zu Eigenkapital zu verhelfen. Eigens für den Tourismusbereich wurde zudem "Stolz auf Wien II" gegründet.


Nun erhielten fünf weitere Unternehmen eine Beteiligung in der Höhe von insgesamt 1,9 Mio. Euro. Das gesamte Volumen der Gesellschaft beträgt 5,7 Mio. Euro. In insgesamt zwölf Firmen wurde dort investiert. Weitere 1,55 Mio. Euro sind die Beteiligungen des Tourismus-Ablegers schwer. Dort sind acht Unternehmen vertreten.

Zu den Neuzugängen gehören die Josel & Sauer GmbH, die seit 2015 das Magazin Der Wiener herausgibt. Weiters wird mit "andys" ein Coworking-Anbieter unterstützt. Die MediaTest Research GmbH wurde ebenfalls in das Portfolio aufgenommen. Sie beschäftigt sich laut Aussendung mit Medien- und Marktforschung bzw. der Erhebung von Publikumsdaten für Fernsehen, Radio bzw. Online.

Höchstens 20 Prozent

"Stolz auf Wien II" hat sich an zwei weiteren Unternehmen aus dem Gastronomiebereich beteiligt. Hier kam die Culinarius Digital GmbH zum Zug, die unter anderem die Restaurantwoche organisiert. Zudem wird der Cater-Carlo Catering GmbH unter die Arme gegriffen. Die Gesellschaft ist exklusiver Catering-Partner des Colosseum21, einer Eventlocation im 21. Wiener Gemeindebezirk.

"Durch 'Stolz auf Wien' unterstützen wir den Wirtschaftsstandort Wien und garantieren Arbeitsplätze. Deshalb freut es mich umso mehr, dass wir in der jüngsten Runde der 'Stolz auf Wien' Beteiligungs-GmbH fünf weiteren Wiener Unternehmen unter die Arme greifen und somit 414 Arbeitsplätze sichern können", sagte Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ) in einer Aussendung.

Interessierte Unternehmen können Anträge für eine Teilübernahme stellen. Danach wird der Betrieb einem ersten Screening unterzogen. Nach positiver Prüfung gibt ein Beirat eine finale Handlungsempfehlung an die Geschäftsführung der Gesellschaft ab. Schließlich folgen Ausarbeitung und Abschluss des Beteiligungsvertrags.

Bei der Gründung im Vorjahr war festgelegt worden, dass die Anteilsübernahme über die GmbH auf maximal 2 Mio. Euro bzw. höchstens 20 Prozent Gesellschafteranteile pro Unternehmen begrenzt ist. Nach spätestens sieben Jahren sollen die Beteiligungen wieder vom Eigentümer übernommen werden.

stats