Startschuss für die Bürgerkarte
 

Startschuss für die Bürgerkarte

Die a.trust hat mit der Ausgabe der ersten Chipkarte mit elektronischer Unterschrift und Bürgerkartenfunktion begonnen.

Computerpionier Heinz Zemanek – heimischer Computerpionier und Schöpfer des legendären Computerprototypen "Mailüfterl"- bekam am Montag, dem 24. Februar bei einer Pressekonferenz die erste Bürgerkarte mit sicherer elektronischer Signatur ausgestellt. Die Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) stellt die Chipkarte ihren Mitgliedern vorerst gratis zu Verfügung. Neben einer digitalen Signatur, die rechtlich der eigenhändigen Unterschrift gleich zu stellen ist, findet sich auf der Karte auch die so genannte "Bürgerkarten-Funktion", die eine Erhöhung der Sicherheit garantieren soll: Dabei wird die digitale Signatur durch eine Abfrage beim Zentralen Melderegister /ZMR) um eine "amtliche Personenbindung" erweitert.

Ab Mitte des nächsten Jahres sollen auch die Bankomatkarten mit Bürgerkartenfunktionalitäten ausgestattet werden, so Reinhard Posch, Leiter der Stabstelle Informations- und Kommunikaitonstechnologie (IKT) des Bundes. Der derzeit einzige österreichische Zertifizierungsanbieter ist die a.trust Gesellschaft für Sicherheitssysteme im elektronischen Zahlungsverkehr.

(rs)

stats