Start zu European E-City Award
 

Start zu European E-City Award

Der Startschuß zur Jurierung des ersten European E-City Awards 2002, der am 5. September 2002 in Wien verliehen wird, ist gefallen.

Erkki Liikanen, der EU-Kommissar für Unternehmen und Informationsgesellschaft, hat die Schirmherrschaft für den European E-City Award , der am 5. September in Wien erstmals vergeben wird übernommen.



Mit dem European E-City Award wird jenes Internet-Stadtportal ausgezeichnet, das die unterschiedlichen Informationsbedürfnisse verschiedenster Nutzergruppen berücksichtigt. Dazu werden vorab, mittels Benchmark-Studie, die Online-Auftritte von 130 europäischen Großstädten aus 29 Ländern auf deren Qualität untersucht. In Westeuropa wurden derart die Portal von Städten ab 200.000 Einwohner, mindestens die drei größten Städte aber maximal 20 Städte pro Land, analysiert. In Osteuropa wurden die Online-Auftritte der Haupstädte in die Benchmark-Studie integriert.



Dem Gesamt-Award und Platin-Gewinner geht eine Prämierung in drei Kategorien – Bürger, Unternehmen, Touristen – voraus, die mit Gold, Silber und Bronze beloht wird. Zusätzliche werden Sonderpreise – ebenfalls Gold, Silber und Bronze – in den Kategorien Design und Best Practice vergeben.



Der Award soll künftig jährlich ausgeschrieben werden und 2003 wiederum in Wien über die Bühne gehen. Träger des E-City Awards sind Wiencom, die deutsche Unternehmensberatung Eckart und Partner sowie das Institut für Marketing der Ludwig-Maximilians-Universität München.



Die Jury zum E-City Award



Eberhard Binde, Magistratsdirektion Wien


Christian Blümelhuber, Ludwig-Maximilians-Universität München


Peter Glotz, Universität St. Gallen


Dieter Scharitzer, WU Wien


Wolfgang Waldner, Museumsquartier Wien


Herbert Winkler, Wallpaper Group London.





(tl)

stats